Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Optimierung der Geburt in Europa

Die Zahlen der durchgeführten Kaiserschnitte weichen innerhalb Europas deutlich voneinander ab. Ein EU-finanziertes Projekt zielte darauf ab, diese Raten zu senken, indem es die Vaginalgeburten nach dem Kaiserschnitt (vaginal birth after caesarean, VBAC) erhöht.

Gesellschaft
Gesundheit

Nach dem Perinatal Health Report 2008 gibt es eine „weit verbreitete Sorge“ über steigende Kaiserschnittraten. Darüber hinaus sind die VBAC-Raten in Deutschland, Irland und Italien deutlich niedriger (29-36%) als in den Niederlanden, Finnland und Schweden (45-55%). Infolgedessen werden jährlich 160 000 unnötige Kaiserschnitte zu einem direkten jährlichen Kostenaufwand von 156 Mio. EUR durchgeführt. Das Projekt OPTIBIRTH brachte Dienstnutzer - Frauen und ihre Familien, Hebammen und Gynäkologen sowie Forscher aus der Epidemiologie, Gesundheitsökonomie und Industrie zusammen, um Studien an 15 Standorten in den 3 Länder mit niedrigen VBAC-Raten durchzuführen. Die Forschung war in Ländern mit niedriger als auch hoher VBAC-Rate weit gefächert. Die Intervention wurde entwickelt, um die Stärkung, das Engagement und die Beteiligung von Frauen mit einer Krankengeschichte von mindestens einem Kaiserschnitt zu erhöhen. Das Ziel war, die VBAC-Raten von 25 auf 40% anzuheben. Es wurde zwei systematische Reviews von durch Kliniker und Frauen geführten Interventionen sowie Fokusgruppen-Interviews mit 71 Frauen und 115 Klinikern in den sechs Ländern abgeschlossen. Die endgültige Intervention benutzte ein motivationales Design und bestand aus der Ernennung von Hebammen und Geburtshelfern (MOLs und OOLs) an jedem Standort. Es gab auch zwei Geburtsvorbereitungs- und Unterstützungskurse für Frauen und ihre Partner von jeweils zwei Stunden (inklusive Gruppenbesprechung mit Hebammen und Geburtshelfern am Ende). Um eine maximale Nutzung sicherzustelle, übersetzte das Team die Intervention in ein Online-Format mit einer Website und entwickelte drei Handy-Anwendungen. Die Intervention wurde durch eine Cluster-randomisierte Studie getestet. Eine umfassende Analyse der Kosten und Lebensqualität wurden ebenso durchgeführt wie Treffen mit Entscheidungsträgern, um den Transfer von Erkenntnissen in die Mainstream-Praxis zu verbessern. Es wird damit gerechnet, dass die Maßnahme zu einem Rückgang an wiederholten Kaiserschnitten und zu einem Anstieg an vaginalen Geburten nach einem Kaiserschnitt in Deutschland, Irland und Italien führt. OPTIBIRTH kann auch die Organisation von Mutterschaftsvorsorgesystemen und Servicebereitstellung in Europa verbessern, indem die Beteiligung der Patienten erhöht wird.

Schlüsselbegriffe

Kaiserschnitt, vaginale Geburt nach Kaiserschnitt, OPTIBIRTH, randomisierte Studie, Mutterschaftsgesundheit 

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich