Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Sauberere, grünere und wirtschaftlichere Windturbinen für Europa

Die Stromerzeugung aus Windkraft ist immer noch ineffizient. Eine EU-Initiative setzte sich zum Ziel, die Effizienz und Energieleistung mit einem neuen Algorithmus zu verbessern, der die Turbinendrehzahl an die gegebenen Windbedingungen anpasst.

Energie

Die EU-Mitgliedstaaten sind gesetzlich verpflichtet, einen Anteil ihres Energieverbrauchs bis 2020 zu übernehmen verpflichtet. Windenergie ist die wirtschaftlichste Alternative, trotz weiter bestehender Ineffizienzen. In diesem Sinne befasste sich das EU-finanzierte Projekt OPTIWIND (Optimum power extraction of wind energy by small to medium scale wind turbines) mit dem Thema der Windenergieumwandlung (WEC). WEC bezieht sich auf die elektrische Leistung, die bei einer gegebenen Windgeschwindigkeit. Der Prozess ist abhängig von der Genauigkeit, mit der Spitzenleistungspunkte von einem MPPT-Controller verfolgt werden. Eine suboptimale Umwandlung durch solche Steuereinheiten resultieren in einer Verschwendung von Windenergie. Keiner der vielen bisher erprobten MPPT-Algorithmen konnte in einen zuverlässigen Industriebetrieb umgesetzt. OPTIWIND bemühte sich um Einführung einer effektiven Lösung, indem man sich zunächst auf die Kompatibilität des MPPT-Algorithmus mit einem bestimmten Typ von Windenergieanlagen konzentrierte. Im späteren Verlauf des Projekts, richtete sich die Aufmerksamkeit auf die Gewährleistung der Kompatibilität des Algorithmus mit Turbinen, die derzeit in der Windindustrie verfügbar sind. Das OPTIWIND-Team ging davon aus, dass dies zu einem robusteren, universell kompatiblen Endprodukt führen würde. Die vorgeschlagene Lösung war ein eigenständiges Gerät, das sowohl nachträglich in bestehende Systeme eingebaut werden kann und/oder durch Anlagenhersteller für die Kompatibilität mit einer maximalen Anzahl von Systemen zur Verfügung gestellt wird. Die Projektmitglieder führten weitere Forschung, Entwicklungen und Prüfungen durch, um die Kompatibilität und Verfügbarkeit anderer Energieanlagen auf dem Markt für einen nahtlosen Betrieb mit dem OPTIWIND-System zu validieren. Algorithmen mit und ohne Sensoren wurden getestet, bevor ein sensorloser Algorithmus zur weiteren Optimierung ausgewählt wurde. Dank OPTIWIND wird ein höchst kompatibler Algorithmus zu energieeffizienteren und kostengünstigeren Windturbinen führen, was neue Geschäftsmöglichkeiten und eine grünere Energie für Europa bedeutet.

Schlüsselbegriffe

Windkraftanlagen, OPTIWIND, Windenergie, Windkraft

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich