Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Neue Entwurfswerkzeuge hinterlassen Spuren in der Schmiedeindustrie

Die Entwurfszeit für ein neu geschmiedetes Produkt soll bedeutend verringert werden.

Industrielle Technologien

Bei inversen technischen Verfahren (Inverse Engineering Techniques) handelt es sich um eine Reihe von computergestützten Methoden und Werkzeugen. Sie ermöglichen die automatische Generierung von Entwürfen für Herstellungsprozesse entsprechend den technischen Daten des gewünschten Endprodukts. Sie wurden ursprünglich in Verbindung mit der Herstellung von strukturellen und geformten Produkten entwickelt. Doch das INEFOR-Projekt hat ähnliche Verfahren erfolgreich auf den Entwurf von Schmiedeprozessen angewandt, wobei vorhandene computergestützte Entwurfswerkzeuge für das Freiformschmieden integriert wurden. Ein Prototyp eines "inversen technischen Werkzeugs" für die Schmiedeindustrie wurde entwickelt und anhand von Daten erfolgreich getestet. Diese Innovation dürfte eine bedeutende Verkürzung der Zeit ermöglichen, die für den Entwurf von Schmiedeverfahren für neue oder verbesserte von der Industrie benötigte Teile notwendig ist. Für die Benutzer dieser Produkte ergeben sich daher kürzere Wartezeiten und sie können effizienter produzieren. Das Werkzeug kann ferner zur Verbesserung des Entwurfs von bestehenden Schmiedeverfahren eingesetzt werden, was nicht nur die Kosten der geschmiedeten Teile reduzieren, sondern auch ihre Qualität verbessern dürfte.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich