Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Design von Produktprofilen zur anwenderorientierten Qualitätssicherung

Die meisten Unternehmen kommen in ihrem Tagesgeschäft heute nicht mehr ohne Softwareprodukte aus. Dabei ist natürlich die Qualität der Software ein entscheidendes Element für den geschäftlichen Erfolg. Deshalb wurde jetzt unter der Bezeichnung SPACE-Ufo eine Methodik zur Gewährleistung der Qualität von IT-Produkten entwickelt. Im Vordergrund steht dabei neben den geschäftlichen Anforderungen des Endanwenders die Praxistauglichkeit der IT-Produkte.

Digitale Wirtschaft

Bislang wurde die Qualität von Software nach einem prozessorientierten Konzept ermittelt, das aber leider nicht immer die Qualitätsanforderungen der Endanwender erfüllte. Doch diese Anwender müssen die Praxistauglichkeit von Software exakt bestimmen können, und auch für die Hersteller von IT-Software dürfte der Qualitätsnachweis für ihre Produkte von größter Wichtigkeit sein, um das Vertrauen ihrer Kunden zu gewinnen. Die Hersteller müssen außerdem die Bedürfnisse des Anwenders schon in der Entwicklungsphase berücksichtigen, um die Zeit bis zur Markteinführung des Produkts kurz zu halten, die Zahl von Änderungen an den einzelnen Softwareversionen zu begrenzen und letztlich so Kosten zu sparen. Um diesen Wünschen des Marktes gerecht zu werden, entwickelte ein Konsortium aus Branchenspezialisten aus den Niederlanden, Großbritannien, Italien und Frankreich eine Methodik mit der Bezeichnung "Software Product Advanced Certification and Evaluation-User Focus" (SPACE- Ufo). SPACE-Ufo basiert konkret auf einer anwenderorientierten Qualitätsbewertung, der "Praxistauglichkeit", mit deren Hilfe die Qualität von IT-Produkten spezifiziert und beurteilt wird. Diese Methodik funktioniert auf sehr umfassende Weise. Da die Qualität von anwenderorientierter Software durch die individuellen Eigenschaften jedes einzelnen Anwenders, das geschäftliche Umfeld und das Profil jedes einzelnen Produkts bestimmt wird, werden diese Faktoren bei SPACE-Ufo als Software-Qualitätsanforderungen und Bewertungskriterien interpretiert. Diese Vorgehensweise bietet zahlreiche Vorteile. Sie geht nicht nur auf die Qualitätsanforderungen des Anwenders und dessen spezielle Geschäftspraktiken ein, sondern ist auch auf das Geschäft selbst ausgerichtet. Darüber hinaus gewährleistet sie die reproduzierbare Erfüllung der an die Software gestellten Qualitätsanforderungen, und sie ist als Werkzeug einsetzbar, das zur Schaffung eines Konsens zwischen Herstellern und Anwendern im Hinblick auf die Softwarequalität dienen kann. Die Ausrichtung von SPACE-Ufo auf die Bedürfnisse der Anwender bezieht sich auf eine Vielzahl spezieller Techniken zur Qualitätssicherung. Zu dieser Methodik gehören strukturierte Anwender-Interviews zur Erarbeitung einer systematischen Beschreibung des künftigen betrieblichen Umfeldes für ein Softwareprodukt. Der nächste Schritt besteht darin, an Hand dieser Beschreibung ein Qualitätsprofil zu erstellen, in dem verschiedene Qualitätskriterien für ein Softwareprodukt, nach Prioritäten geordnet, enthalten sind. Unter Berücksichtigung dieses Profils innerhalb einer Entwicklungsumgebung wählt der Entwickler anschließend bestimmte Maßnahmen zur Erfüllung der Kriterien aus. Abschließend kann auf der Basis des Qualitätsprofils eine Bewertungsstrategie aufgestellt werden. Im Grunde bildet SPACE-Ufo so das Bindeglied zwischen Anwendern und Software-Entwicklern. Mit Hilfe dieser Methodik können die Anwender ihre individuellen, geschäftsspezifischen Anforderungen formulieren, die der Software-Entwickler dann in eindeutige Qualitätsmerkmale des Softwareprodukts umsetzen kann. Dieser Methodik können sich die Entwickler bedienen, um zwischen den verschiedenen Anwendern zu unterscheiden und ihre unterschiedlichen Qualitätsanforderungen zu beurteilen. Damit bietet SPACE-Ufo sowohl dem Anwender als auch dem Software-Entwickler Vorteile. Die Nutzung dieser Methodik und der darin enthaltenen Techniken, Tools und Lehrmittel gibt den Anwendern die Möglichkeit, die Qualität der Software zu beurteilen. Daher sinken die Kosten und Risiken für die Anwender, die letztlich Produkte von höherer Praxistauglichkeit erhalten. Andererseits können die Software-Entwickler mit dem Wissen um die Qualitätsanforderungen des Anwenders die für zahlreiche Softwareversionen anfallenden Kosten senken und längere Markteinführungszeiten vermeiden. Alles in allem können zahlreiche Marktsegmente von der SPACE-Ufo-Methodik profitieren.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich