Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Komfortablere Akustik in Fahrzeugen

Lange bevor ein neu entwickeltes Automobil in den Ausstellungsraum rollt, hat es im Verlauf einer langen Prototypenerprobung schon mehrere hundert verschiedene Tests absolviert. Zu den dabei untersuchten Aspekten gehoren die akustischen Gesamtverhaltnisse im Fahrzeuginnenraum. Schließlich wunscht sich der Kaufer ein ruhiges und kultiviertes Interieur, das ihm einen Eindruck von Zuruckgezogenheit und Komfort vermittelt. Eine Simulationssoftware kann jetzt den Zeit- und Kostenaufwand fur solche umfassenden Tests spurbar senken.

Industrielle Technologien

Schwerpunktthema im Projekt ONDROVE war ein Aspekt der Kraftfahrzeugentwicklung, der sich gravierend auf den Endpreis auswirkt, namlich das akustische Verhalten im Fahrzeuginnenraum. Dieses Verhalten ist ein nicht zu ignorierendes Qualitatsmerkmal. Niemand fahrt gern in einem lauten Fahrzeug, in dem jedes Klingen, Klappern, Klirren, Quietschen und Scheppern zu horen ist. Schall wird z.B. durch die Wechselwirkung zwischen Fahrzeug und Straße, vom Motor, von Quellen im Innenraum und aerodynamischen Quellen, aber auch durch die Fahrzeugstruktur selbst verursacht und uber verschiedene Medien ubertragen. Die gegenwartigen Designtest-Verfahren zur Beseitigung und/oder Reduzierung des von diesen Quellen verursachten Larms sind Zeit raubend und kostspielig. Eine neue Simulationssoftware, die fur die Integration in die allerersten Entwicklungsphasen konzipiert wurde, kann jedoch jetzt vorhersagen, welchen der vielen storenden Resonanzerscheinungen ein Fahrzeug spater ausgesetzt sein kann. Die Software ist in der Lage, die internen Storungen zu analysieren, die durch die Wechselwirkung zwischen Reifen und Straße, das Systemverhalten des Fahrwerks, die Motorgerausche und sogar die auf die Karosserie selbst einwirkenden aerodynamischen Effekte verursacht werden. Ein integrierter Bestandteil des Softwarepakets ist eine Funktion zur Vereinfachung der Simulation von Karosseriezubehorteilen und des damit verbundenen akustischen Verhaltens bei unterschiedlichsten Straßenbedingungen, was eine Vorhersage der Vibrationsintensitaten ermoglicht, die zum Entstehen von Larm fuhren. Außerdem soll die Software dazu dienen, die Schwachpunkte der gegenwartig angewandten Vorhersageverfahren zu uberwinden, die entweder keine realen Daten uber die Larmverhaltnisse liefern oder nicht in der Lage sind, diese statistischen Verhaltensdaten auf Bauteilebene in Spezifikationen umzusetzen. Mit dem ONDROVE-Projekt wurde zudem versucht, die wichtigsten Designparameter zu identifizieren, die sich auf den Gesamtlarmpegel auswirken. Somit ist das Endprodukt nicht nur eine reine Softwarelosung, sondern ein umfassend uberarbeitetes Konstruktionsverfahren, das auf Prinzipien der Finite-Elemente-Methode und der Fluidstruktur-Interaktion basiert. ONDROVE gibt den Fahrzeugkonstrukteuren die Moglichkeit, sich schon in der Entwurfsphase eine exakte Vorstellung von den akustischen Verhaltnissen einer Neuentwicklung zu machen, und einen großen Teil der hohen Kosten einzusparen, die bisher fur die akustische Erprobung von Fahrzeugen aufzuwenden waren. So fuhren bessere Designverfahren zu besseren Automobilen mit besseren akustischen Eigenschaften und letztlich zu mehr Freude am Fahren.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich