Skip to main content

Interoperability, security and safety of goods movement with 1435 and 1520(1524) mm track gauge railways: new technology in freight transport including hazardous products

Article Category

Article available in the folowing languages:

Das richtige Maß für eine Interoperabilität der Eisenbahnen in Europa

Heute ist man dem Ziel, das europäische Güterzüge reibungslos in anderen Mitgliedstaaten und nahtlos auf verschiedenen Schienensystemen fahren können, näher als je zuvor.

Klimawandel und Umwelt

Durch Interoperabilität zwischen Güterzügen lassen sich Waren kostengünstiger transportieren, was die Wirtschaft beleben und Europa einander näher bringen würde. Vor diesem Hintergrund setzte sich das EU-finanzierte Projekt Interguage das Ziel, neue Transporttechnologien auf allen Stufen des Güterschienenverkehrs einzuführen. Durch die Entwicklung modernster Technologien für den Güterverkehr sollte zwischen Schienensystemen mit verschiedenen Spurweiten Interoperabilität ermöglicht werden. Zentrales Element dabei waren Fahrgestelle für Kesselwagen mit verstellbaren Radsätzen. Erreicht werden sollten eine schnellere Bedienung und der Einsatz neuartiger automatischer Stationen zur Spurweitenverstellung. Das Intergauge-System umfasste ein Schienenfahrzeug mit verstellbaren Radsätzen, eine automatische Station zur Spurweitenverstellung sowie eine neue Schaltanlagentechnik. Mit dem System sollen gefährliche Güter über die Grenzen hinweg deutlich schneller transportiert werden können. Sowohl der Prototyp der Anlage zur Spurweitenverstellung als auch die neuartigen Fahrgestelle mit verstellbaren Radsätzen wurden mit anderen Komponenten zusammen gründlich getestet und validiert. Die mit einem elektronischen Diagnosesystem ausgestattete Anlage zur Spurweitenverstellung bietet ein unbeaufsichtigtes stationäres Werkzeug, das mithilfe von Sensoren Radstellung, Achslast und andere Eigenschaften misst und entsprechend verstellt. Das Konzept wurde an einem Bahnhof an der ukrainisch-polnischen Grenze erfolgreich an einem 32-Wagen-Zug getestet, wobei der Zeitaufwand für die Spurweitenverstellung von 1.320 Minuten auf 240 Minuten reduziert werden konnte. Bei voller Ausschöpfung könnte die neue Ausrüstung und die Technologie Europa näher zusammenbringen und einen schnelleren Handel und Verkehr ermöglichen.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich