Skip to main content

Potassium:Absolute Chronologies Calibrated Using Really Accurate TIMS Experiments

Article Category

Article available in the folowing languages:

Mehr Präzision bei der geologischen Datierung

Ein EU-finanziertes Projekt verbesserte die Genauigkeit bei der Schätzung des Zeitpunkts geologischer Ereignisse.

Klimawandel und Umwelt

Detaillierte Kenntnisse von Alter und Dauer von Ereignissen und damit davon, wie schnell Prozesse abliefen, sind für die Geowissenschaften von grundlegender Bedeutung. Im Vergleich zu anderen geochronologische Verfahren kann die Argon-Argon-Datierungstechnik das Alter von kaliumreichem Gestein bis zurück zur Entstehung der Erde feststellen. Dennoch hat die Technik, systematische Fehler, die bei der Datierung zu Unsicherheiten von etwa 2,5% führen. Die Forschungen des EU-finanzierten Projekts K:ACCURATE ("Potassium: Absolute chronologies calibrated using really accurate TIMS experiments") haben dazu beigetragen, die Genauigkeit von Schätzungen zu erhöhen, indem sie die Argon-Messungen aus den 1960er und 1970er Jahren verbesserten. Die Wissenschaftler entwickelten einen Isotopenstandard zur Messung der absoluten Häufigkeiten von Kalium 40, die auf das Internationale Einheitensystem zurückzuführen sind. Darüber hinaus maßen sie die absolute Menge an Kalium 40 in Mineralstandards. Um die Isotopenzusammensetzung von Kalium in natürlichen Materialien bestimmen zu können, wurde ein neues Verfahren entwickelt. Mit dessen Hilfe waren die Wissenschaftler erstmals in der Lage, Veränderungen in der Kaliumkonzentration zu identifizieren, die auf natürliche Schwankungen zurückzuführen sind. Die Neuberechnung der Teil-Abklingkonstante selber war nicht möglich, da das in den letzten Messungen verwendete Material nicht bekannt war. Diese Variabilität wird voraussichtlich neue Erkenntnisse zu Fragen aus so unterschiedlichen Bereichen wie Pegmatitbildung, Prozesse in der Subduktionszone, Meerwassersalzgehalt und Kaliumatomgewicht möglich machen. Durch die Verringerung der Unsicherheit auf 0,5% kann die Argon-Argon-Datierung nun genauere absolute Daten für viele geologische Ereignisse liefern. Auf diese Weise wurde mit K:ACCURATE auch die Kreide-Tertiär-Grenze mit bisher unerreichter Präzision datiert.

Schlüsselbegriffe

geologische Datierung, geologische Ereignisse, Geowissenschaften, geochronologisch, Argon-Argon-Datierung, Kalium, TIMS-Experimente, Kalium 40, natürliche Materialien, Kaliumkonzentration, natürliche Variabilität, Kreide-Tertiär-Grenze

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich