Skip to main content

The potential of behavioral play markers to improve welfare in farm animals through selection

Article Category

Article available in the folowing languages:

Gesundheitsförderung durch spielende Schweine

Forscher haben das Spielverhalten von Schweinen als einen Weg zur Messung des Wohlergehens des Gesamtviehbestands untersucht.

Klimawandel und Umwelt

Spielverhalten soll ein guter Indikator für den das Wohlergehen von Tieren sein, da es ist ein Zeichen der Freude ist, welche die Tiere erfahren, wenn sie entspannt sind. Es gibt jedoch nur wenige Informationen über Spielverhalten im Tierproduktionssystem. Das EU-finanzierte Projekt "The potential of behavioural play markers to improve welfare in farm animals through selection" (SELECTIONFORWELFARE) befasste sich mit dieser Frage. Es war ein interdisziplinäres Unterfangen, welches das Verhalten von Tieren und ihr Wohlergehen mit Genetik, Ernährung, Immunologie, Vervielfältigung und Physiologie kombinierte. Die Forscher untersuchten soziales, Objekt- und Bewegungsspiel, die an der Entwicklung der sozialen und motorischen Fähigkeiten beteiligt sind. Die Wissenschaftler erzeugten Verhaltensdaten von Ferkeln mit einem Videoaufzeichnungssystem und Video-Tracking-Software. Mehrere Experimente untersuchten, wie das Spielverhalten in den ersten Lebenswochen die Lernfähigkeit und die Anpassung an neue Umgebungen nach dem Absetzen beeinflusst. Ein Experiment betraf das Wachstum und die Gesundheit der Tiere und bezog dieses auf das Spielverhalten, während ein anderes die Entwöhnung der Ferkel betrachtete. Die experimentellen Ergebnisse von SELECTIONFORWELFARE werden den Forschern Daten zu der Frage liefern, ob Verhalten und Wohlergehen Ziele für die Zierzucht sind. Die gewonnenen Erkenntnisse haben das Potenzial, zu besserem Tierschutz und Zucht zu führen.

Schlüsselbegriffe

Schweine, Spielverhalten, Tierschutz, Verhaltensspielmarken, Nutztiere

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich