Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

App soll Kulturerbe interessant und interaktiv machen

Eine neue mobile App, die Informationen zu Kulturerbe liefert, könnte für Besucher und Betreiber von Museen und historischen Stätten von hohem Nutzen sein.

Die App COOLTURA wurde im Projekt TAG CLOUD, das Ende Januar 2016 abgeschlossen wird, für Mobilgeräte konzipiert. Mit der App können Benutzer über die cloudbasierte COOLTURA-Plattform auf kulturelle Inhalte zugreifen und diese verwenden. Die Projektmitglieder nutzen das Potential vom Smartphones und anderen Mobilgeräten, um mithilfe von Funktionen wie Standortbestimmung und Echtzeitinteraktion Inhalte zu Kulturerbe bereitzustellen – personalisiert, aktuell, interaktiv und in Echtzeit. „Das Hauptziel von TAG CLOUD besteht darin, eine aktivere Auseinandersetzung mit Kulturerbe zu ermöglichen“, erklärt Projektkoordinatorin Dr. Maria Fernanda Cabrera-Umpierrez von der Polytechnischen Universität Madrid. „Dies wird es erleichtern, mehr über Kulturerbe zu erfahren.“ Die COOLTURA-App ist derzeit für Smartphones und Tablets verfügbar und kann mit tragbaren Geräten wie z. B. der Apple Watch verwendet werden. Zukünftig könne COOLTURA, so Cabrera-Umpierrez, mit weiteren Geräten kombiniert werden, um Kunden in weiteren Umgebungen über Kulturerbe zu informieren, etwa zuhause (z. B. über ein Smart TV), an historischen Stätten oder bei einem Museumsbesuch. Bei Cloud Computing werden Rechenkapazitäten gemeinsam genutzt, anstatt jede einzelne Anwendung nur mit lokalen Servern oder persönlichen Geräten auszuführen. In diesem Sinne ist „Cloud“ eine Metapher für das Internet, über das Dienste – wie Server, Speicher und Anwendungen – den Computern und Geräten einer Organisation online bereitgestellt werden. Das bedeutet, dass eine gewaltige Rechenleistung von etlichen Billionen Rechenoperationen pro Sekunde auch für verbraucherorientierte Anwendungen zur Verfügung steht. „TAG CLOUD nutzt die Cloud, um Benutzer auf eine Weise mit Informationen zu versorgen, die ihren Interessen, Vorlieben und Gewohnheiten entspricht“, erklärt Cabrera-Umpierrez. „Sie profitieren von personalisierten Informationen und einem interaktiveren Erlebnis. Die Innovation wird außerdem kulturelle Einrichtungen dabei unterstützen, mehr Besucher anzuziehen, deren Vorlieben besser zu verstehen und so letztendlich ihre Ausstellungen zu verbessern und anzupassen.“ Ein zentrales Ziel des Projekts bestand darin, die aktive Teilnahme der allgemeinen Öffentlichkeit an kulturellen Veranstaltungen zu steigern, indem die Benutzer angeregt werden, vor, während und nach einem Besuch neue Inhalte, Informationen und Meinungen beizutragen. Kulturerbeeinrichtungen nutzen oft eine Vielzahl digitaler Technologien, um Besucher anzuziehen, einzubinden und zu halten, meist jedoch mit begrenztem Erfolg. TAG CLOUD eröffnet die Möglichkeit einer interaktiven Einbindung der Besucher. Das TAG CLOUD-Team entwickelte zudem eine weitere App namens „Stedr“. Diese App wurde konzipiert, um digitale Geschichten zu bestimmten Orten zu entdecken, zu erstellen und zu teilen, und um herkömmliches Digital Storytelling mit sozialen Medien zu verknüpfen. Während COOLTURA schon jetzt heruntergeladen werden kann, ist Stedr noch nicht reif für die Vermarktung. Das COOLTURA-Konzept wurde erfolgreich in drei Pilotumgebungen eingesetzt: im Komplex der Alhambra und des Generalife in Spanien, im Barber Institute of Fine Arts in Großbritannien und in der norwegischen Provinz Sør-Trøndelag. Um ein nachhaltiges Ergebnis zu hinterlassen, hoffen die TAG CLOUD-Mitglieder, dass das Konzept auch andernorts eingesetzt werden wird, um ein breiteres Publikum von Endnutzern und kulturellen Einrichtungen zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie auf: TAG CLOUD-Projektwebsite

Länder

Spanien

Verwandte Artikel

Neue Produkte und Technologien

7 Januar 2016