CORDIS - Forschungsergebnisse der EU
CORDIS

Socio economic effects of management measures of the future CFP

Article Category

Article available in the following languages:

Nachhaltiges Management für die Fischerei 

Nachhaltige Fischerei muss eine Priorität sein, wenn lebensfähige Populationen der Meer- und Süßwassertierwelt auch in Zukunft erhalten werden sollen. Ein EU-finanziertes Projekt hat es der Politik ermöglicht, nach vorne zu schauen und die Bedürfnisse der Verbraucher, die Lebensgrundlage der Fischer und wissenschaftlichen Daten zu berücksichtigen.

Klimawandel und Umwelt icon Klimawandel und Umwelt

Die Nachfrage nach Meeresfrüchten und Fortschritte in der Technologie haben zu Fangmethoden geführt, die die Fisch- und Schalentierpopulationen auf der ganzen Welt erschöpfen. Wissenschaftler und Forscher befürchten nun, dass, wenn das derzeitige Niveau der Ausbeutung fortgesetzt wird, wir bald vor dem Zusammenbruch der weltweiten Fischerei stehen werden. Daher müssen nachhaltige Fischereipraktiken unverzüglich eingesetzt werden. Um als Diskussionsplattform zu dienen, haben Wissenschaftler, Vertreter der Industrie und die wichtigsten Stakeholder das Projekt SOCIOEC (Socio economic effects of management measures of the future CFP) initiiert, wobei CFP für Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) steht. Das Projekt hat einen objektiven Blick in die Vergangenheit geworfen, um zu sehen, welche Praktiken nicht funktioniert haben. Anschließend bestand der erste Schritt darin, die langfristigen Ziele für das Fischereimanagement zu entwickeln. Diese Ziele mussten ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeitsziele berücksichtigen, die von den EU-Richtlinien aufgestellt werden. Die Durchführungsdebatten schlossen auch die Antworten von Fischern und Industriepartner auf die Vorschläge ein. Anreize für die Befolgung der Ziele wurden in Bezug auf die direkten und indirekten Auswirkungen diskutiert. Die Erörterungen in Bezug auf die Governance und die Bewertung der Auswirkungen der Änderungen wurden von allen überprüft. Zu den Schlussfolgerungen dieser Arbeit gehörte die Möglichkeit der Regionalisierung der Gemeinsamen Fischereipolitik. Darüber hinaus wurde ein Toolkit zur Durchführung von Folgenabschätzungen zu dem ersten Entwurf des Dokuments entwickelt. Zwar gibt es keine endgültigen Managementmaßnahmen, die Ergebnisse der Workshops und Diskussionen zeigten allerdings deutlich eine große Vorschriftenvielfalt zwischen den Ländern. SOCIOEC betrachtete die Auswirkungen neuer Managementmaßnahmen im Hinblick auf ihre Fähigkeit, sowohl spezifische als auch allgemeine ökologische Ziele zu erreichen. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Auslegung der übergeordneten EU-Ziele in den lokalen und regionalen Kontexten, wodurch die unterschiedlichen Bedürfnisse der EU-Gemeinschaft für eine positive Veränderung zusammengebracht wurden.

Schlüsselbegriffe

Fischerei, nachhaltige Fischerei, SOCIOEC, Gemeinsame Fischereipolitik, ökologisch 

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich