Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Anpassung und Überarbeitung von vorläufigen Berechnungsmethoden für Lärmbelastung

Die GD Umwelt der Europäischen Kommission hat eine Vorinformation über einen Auftrag zur Anpassung und Überarbeitung von vorläufigen Berechnungsmethoden für die Lärmbelastung für die Zwecke einer strategischen Lärmkarte veröffentlicht. Die Richtlinie über die Bewertung und Be...

Die GD Umwelt der Europäischen Kommission hat eine Vorinformation über einen Auftrag zur Anpassung und Überarbeitung von vorläufigen Berechnungsmethoden für die Lärmbelastung für die Zwecke einer strategischen Lärmkarte veröffentlicht. Die Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm ("Directive on the Assessment and Management of Environmental Noise (END)") zielt auf die Bestimmung der Lärmbelastung durch eine "strategische Lärmkarte" unter Verwendung von Lärmindizes und zugehörigen Bewertungsmethoden, die für alle Mitgliedstaaten gelten, ab. In diesem Kontext sind die Berechnungsmethoden für die Lärmbelastung durch Straßen-, Eisenbahn- und Luftverkehr sowie für die industrielle Lärmbelastung am wichtigsten. Im Vorgriff auf die Einführung gemeinsamer Methoden auf der Grundlage des Stands der Technik in der Lärmbewertungsmethodologie stellt der Anhang II.2 der END vorläufige Berechnungsmethoden mit der Bezeichnung "vorgeschlagene vorläufige Berechnungsmethoden" auf der Grundlage bestehender spezifischer nationaler oder internationaler Methoden bereit. Dennoch ist keine dieser Methoden für die Erstellung einer strategischen Lärmkarte direkt anwendbar, da eine oder mehrere der Anforderungen der vorgeschlagenen Regelung nicht erfüllt wird (werden). Aus diesem Grund und mit dem Ziel der Veröffentlichung von Leitlinien betreffend überarbeitete Methoden, die in allen EU-Mitgliedstaaten für die Zwecke der END Anwendung finden, soll eine Ausschreibung betreffend die Überarbeitung und Anpassung der oben genannten vorläufigen Methoden eingeleitet werden. Voraussichtlicher Zeitpunkt für die Einleitung der Vergabeverfahren: Juni 2001.