Skip to main content

Geothermal ERA NET

Article Category

Article available in the folowing languages:

Europäisches Netzwerk für Geothermie

Eine EU-finanzierte Initiative hat dazu beigetragen, die europäische Zusammenarbeit in der Geothermie zu vertiefen und zu erweitern und so die Fragmentierung der Forschung in diesem Bereich zu minimieren.

Energie

Der Einsatz von Geothermie zur Stromerzeugung ist eine sichere und umweltfreundliche Energiequelle, für die die Wärme, die unter der der Erdoberfläche gespeichert ist, genutzt wird. Trotz ihrer Vorteile ist sie in Europa nicht weit verbreitet, da sie in vielen Ländern nur schwer zugänglich ist. Die Förderung einer starken Diversifizierung des Energiemixes dürfte den Ländern zugutekommen, die auf zunehmend teures Erdöl angewiesen sind. Es wäre auch ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz. Bestimmte Länder in Europa, in denen die geologischen Verhältnisse außerordentlich günstig sind, wie Island und Italien, nutzen diese natürliche Wärmequelle bereits für die Stromerzeugung. Auch andere Länder wie Frankreich, Deutschland und die Schweiz arbeiten in anderen Projekten bereits an neuen Ansätzen, um diese Energiequelle zu nutzen. Das EU-finanzierte Projekt GEOTHERMAL ERA NET zielte darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen nationalen Programmleitern und Verwaltern zu stärken, um ihnen bei der Schaffung eines Rahmens für eine gemeinsame Plattform und Agenda zu helfen. GEOTHERMAL ERA NET konzentrierte sich auf den direkten Einsatz und die höhere Enthalpienutzungen von Geothermie. Eine große Projektleistung war die Schaffung einer europäischen Geothermie-Informationsplattform, deren Hauptziele es sind, nationale Aktivitäten zu koordinieren und den Zugang zu geothermischen Daten auf transnationaler Ebene zu erleichtern. Das Projekt konzentrierte sich auch auf die Formulierung eines gemeinsamen europäischen Aktionsplans für Geothermieforschung, Entwicklung und Einsatz, der den Mitgliedstaaten bei der Vorbereitung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten helfen sollte. Insgesamt wurden sieben gemeinsame Aktivitäten zu verschiedenen Themen durchgeführt. GEOTHERMAL ERA NET ist es gelungen, wichtige Stakeholder aus Industrie, Forschungsorganisationen und Regierungen zu engagieren. Dies wird die Fragmentierung der transnationalen Forschungsaktivitäten und -politiken weiter reduzieren und Synergien maximieren. Bestehende Technologieplattformen werden mobilisiert und großflächige Projekte, die auf nationaler Ebene nicht möglich sind, werden unterstützt. Die Projektgruppe traf sich fünfmal und organisierte zwei Workshops über aktuelle Geothermie-Datenbank und -bedürfnisse sowie über eine geothermische Datenbank-Machbarkeitsstudie. Die Arbeit von GEOTHERMAL ERA NET wird voraussichtlich zu einer eigenen europäischen Energieversorgung beitragen, die zuverlässig, erschwinglich und nachhaltig ist.

Schlüsselbegriffe

Geothermie, Energieerzeugung, Energiemix, GEOTHERMAL ERA NET, Enthalpie

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Verkehr und Mobilität
Klimawandel und Umwelt
Energie

4 Dezember 2020