Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Neue hochrangige Task Force für Qualifikation und Mobilität

Am 20. Juni fand die erste Sitzung der hochrangigen Task Force für Qualifikation und Mobilität statt, an der auch das für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten zuständige Mitglied der Europäischen Kommission Anna Diamantopoulou teilnahm. Die Task Force ist Teil der Initia...

Am 20. Juni fand die erste Sitzung der hochrangigen Task Force für Qualifikation und Mobilität statt, an der auch das für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten zuständige Mitglied der Europäischen Kommission Anna Diamantopoulou teilnahm. Die Task Force ist Teil der Initiative zur Öffnung der neuen europäischen Arbeitsmärkte bis im Jahr 2005, die im Februar 2001 eingeleitet wurde. Sie wird sich mit Fragen wie etwa Qualifikationsdefizite im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien und der Ermittlung der wichtigsten Mobilitätshindernisse befassen und allgemein die Maßnahmen bestimmen, die notwendig sind, um in Europa die Zielsetzung des Lissabonner Gipfels im Jahr 2000, eine wissensbasierte Wirtschaft zu schaffen, zu erreichen. Bei diesem ersten Treffen legte Diamantopoulou die Rolle der Task Force dar: "Die Kommission zählt darauf, dass diese Task Force uns einen Eindruck davon vermittelt, wie die neuen europaweiten Arbeitsmärkte entstehen und welche Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen erforderlich sind, um die Hindernisse für diese Arbeitsmärkte bis 2005 zu beseitigen und sie offen und zugänglich für alle zu machen." Die zehn Mitglieder der Task Force kommen aus zehn verschiedenen Ländern und vertreten Bereiche wie Lehre, Wirtschaft, Gewerkschaften, Banken, Politik und andere, damit zusammenhängende Bereiche. Die Task Force wird bis Jahresende ihren ersten Bericht vorlegen; gestützt auf diesen Bericht will die Kommission einen Aktionsplan vorlegen.rá com

Verwandte Artikel