Skip to main content

Can Natural Disasters Incite Terror?

Article Category

Article available in the folowing languages:

Der Zusammenhang zwischen Naturkatastrophen und Terrorismus 

Forscher haben den Zusammenhang zwischen Naturkatastrophen und Terrorismus in einem Staat untersucht. Die Schaffung von Schwachstellen in einem solchen Fall kann sich negativ auf die Legitimität einer Regierung auswirken, sowohl für das Volk als auch für Oppositionsgruppen. 

Industrielle Technologien

Die Verwüstung, die in der Regel nach einer Naturkatastrophe eintritt, hat viele Folgen für eine Gemeinschaft. Hierzu zählen nicht zuletzt Schwachstellen, die Terrorgruppen nutzen könnten. Das EU-geförderte Projekt NDTERROR (Can natural disasters incite terror?) untersuchte den Zusammenhang zwischen Naturkatastrophen und Bedrohungen der nationalen Sicherheit - eine aufkommendes und wichtiges Thema der aktuellen Sicherheitspolitik. Zu den Zielen der ersten Phase gehörten die Bereitstellung der Identifizierung und empirischen Quantifizierung der Auswirkungen von Naturkatastrophen auf den Terrorismus, die Untersuchung möglicher beteiligter Mechanismen, die Analyse von zeitlichen und geospatialen Korrelaten sowie die Beantwortung der Frage, ob es unterschiedliche Auswirkungen von verschiedenen Katastrophenarten gibt. In der zweiten Projektphase lag der Fokus der Untersuchung auf dem kausalen Effekt, der Direktionalität und dem Ausmaß der Verbindung zwischen Terrorismus und Arbeitsmarktergebnissen. Die Forscher arbeiteten auf der Basis von detaillierten Angaben zu Terrorismus, Naturkatastrophen und relevanten demographischen und wirtschaftlichen Variablen aus 165 Ländern für den Zeitraum 1970-2007. Alle Projektziele konnten erfüllt werden und die wichtigsten Ergebnisse wurden zwischen 2011 und 2015 in fünf Peer-Review-Artikeln veröffentlicht. Die Themen der Publikationen umfassen: Erdbeben, Wirbelstürme und Terrorismus; Ausbeutung des Chaos; Vorhersage von Selbstmordanschlägen; Kausaler Einfluss von Terrorismus auf die Fruchtbarkeit; Terrorismus und Arbeitskräfte. Aus der Projektforschung ging hervor, dass Katastrophen eine starke positive Assoziation mit anschließenden terroristischen Ereignissen und Todesfällen haben. Sie betrafen vor allem Terrorismus in Ländern mit niedrigem bis mittlerem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf. Eine weitere Erkenntnis war, dass die Auswirkungen von Katastrophen sowohl den grenzüberschreitenden als auch den inländischen Terrorismus betrafen, wobei sich beim ersteren die Häufigkeit unmittelbar nach einer Katastrophe erhöhte. Die Datenanalyse ergab, dass Terroranschläge die Fruchtbarkeit verringern, sowohl hinsichtlich der Gesamtfruchtbarkeit als auch was die Geburtenraten betrifft. Die Arbeiten zum Zusammenhang zwischen Terrorismus und Arbeitsmärkten zeigten, dass Terroranschläge die Erwerbsbeteiligung von Frauen reduzierten, was zu einer höheren Geschlechterungleichheit auf dem Arbeitsmarkt führte. NDTERROR analysiert die Ergebnisse, um die Auswirkungen auf die Sicherheitspolitik im Hinblick auf die Umsetzung von Strategien im Kampf gegen terroristische Aktionen zu bewerten. Zum Beispiel könnten Maßnahmen zur Verringerung der Auswirkungen einer Katastrophe durch Investitionen in Prävention, Bereitschaft und internationale Zusammenarbeit wesentliche Eskalationen im Terrorismus verhindern und somit wichtige nationale Sicherheitsvorteile liefern.  

Schlüsselbegriffe

Naturkatastrophen, Terrorismus, NDTERROR, nationale Sicherheit, Sicherheitspolitik  

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich