Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Sekretariat der Multilateral Initiative on Malaria zieht nach Schweden

Die Universität von Stockholm, das Karolinska-Institut und das Schwedische Institut zur Kontrolle von Infektionskrankheiten wurden ausgewählt, von 2003 bis 2005 das Sekretariat der Multilateral Initiative on Malaria (MIM - Multilaterale Initiative zu Malaria) zu bilden. MIM ...

Die Universität von Stockholm, das Karolinska-Institut und das Schwedische Institut zur Kontrolle von Infektionskrankheiten wurden ausgewählt, von 2003 bis 2005 das Sekretariat der Multilateral Initiative on Malaria (MIM - Multilaterale Initiative zu Malaria) zu bilden. MIM ist eine internationale Allianz von Forschungs- und öffentlichen Gesundheitsorganisationen und afrikanischen Wissenschaftlern, die 1997 gegründet wurde. Ihre Ziele sind, die gemeinsame Forschung anzuregen und zu unterstützen, um so die Bedürfnisse öffentlicher Gesundheitsprogramme in Ländern, wo Malaria verbreitet ist, anzugehen, die Kommunikationssysteme, die von der afrikanischen Forschungsgemeinschaft genutzt werden, zu modernisieren und die Forschungskapazitäten und Humanressourcen in den Teilen der Erde zu stärken, wo die Krankheit am weitesten verbreitet ist, hauptsächlich in Afrika, aber auch in Südamerika und Asien. 2,7 Millionen Menschen sterben jedes Jahr an Malaria und die Zahlen steigen aufgrund von Insektizidresistenz, Resistenz gegen Malariamedikamente und Umweltveränderungen. Gerald T. Keusch, M.D. der amerikanische scheidende Direktor der MIM sowie des Fogarty International Center des NIH (National Institute of Allergy and Infectious Diseases - Nationales Institut für Allergien und Infektionskrankheiten) in Maryland, erklärte: "Die enorme Belastung durch Malaria und die Diskrepanz bei den globalen Forschungsanstrengungen zu Malaria sind Ursprung für die Gründung von MIM und der Grund, warum US-amerikanische, europäische, asiatische, südamerikanische und afrikanische Forscher in der Initiative zusammengekommen sind, um die Malariaforschung zu fördern und so neue und verbesserte Kontrollinterventionen zu entwickeln." Die offizielle Übergabe erfolgt bei der Third MIM Pan-African Malaria Conference (Dritte gesamtafrikanische Malariakonferenz der MIM) vom 17. bis 22. November 2002 in Arusha, Tansania.

Länder

Schweden