Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Erfolgsrate Sloweniens bei RP5-Vorschlägen in den Ländern Mittel- und Osteuropas (MOEL) am höchsten

Von den Ländern Mittel- und Osteuropas (MOEL) kann Slowenien die höchste Erfolgsrate bei Projektvorschlägen betreffend das Fünfte Rahmenprogramm (RP5) vorweisen. Im RP5 sind etwa 33 Prozent aller Vorschläge aus Slowenien angenommen worden. Diese Zahl liegt über der durchschni...

Von den Ländern Mittel- und Osteuropas (MOEL) kann Slowenien die höchste Erfolgsrate bei Projektvorschlägen betreffend das Fünfte Rahmenprogramm (RP5) vorweisen. Im RP5 sind etwa 33 Prozent aller Vorschläge aus Slowenien angenommen worden. Diese Zahl liegt über der durchschnittlichen Erfolgsrate in der EU (29 Prozent). Gegenwärtig nimmt Slowenien an 244 Projekten im Rahmen des RP5 teil und beteiligt sich darüber hinaus an 30 EUREKA-Projekten sowie an 104 COST-Projekten. In den vergangenen zehn Jahren hat Slowenien an etwa 600 Forschungsprojekten teilgenommen. Das slowenische Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Sport, das für die Koordinirung der Forschungsaktivitäten verantwortlich ist, führt den Erfolg auf den hohen Anteil der slowenischen Forschung in den vorrangigen Bereichen des RP5, auf die Kenntnis über EU-finanzierte Programme und auf das Netzwerk von RP5-Kontaktstellen in Slowenien zurück. Das Land gibt 1,52 Prozent seines BIP für Forschung aus, mehr als in einigen EU-Mitgliedstaaten.