Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

GFS kündigt Umstellungen vor RP6-Start an

Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission hat angekündigt, dass es im Vorfeld des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) zu einer Umgestaltung ihrer Verwaltung kommen wird. "Bei der Planung der Umstrukturierung habe ich mehrere Faktoren berücksichtigt, von den...

Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission hat angekündigt, dass es im Vorfeld des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) zu einer Umgestaltung ihrer Verwaltung kommen wird. "Bei der Planung der Umstrukturierung habe ich mehrere Faktoren berücksichtigt, von denen als wichtigste der Hintergrund, die Erfahrung und die Qualifikation der Direktoren zu nennen sind", erklärte Barry McSweeney, der GFS-Generaldirektor. "Ein weiterer Beweggrund war, entsprechend der neuen Mobilitätspolitik der Kommission, die Dauer der Amtszeit der Direktoren. Direktoren, die schon etwa fünf Jahre auf ihrem Posten waren, wurden versetzt", sagte er weiter. Alle neuen Führungskräfte bringen Erfahrungen aus der wissenschaftlichen wie der Verwaltungsarbeit mit, sodass die Leitung der GFS auf besondere Führungs- und Planungsqualitäten zurückgreifen kann. Die nachfolgend aufgezählten Veränderungen werden am 1. November 2002 wirksam. - Manfred Grasserbauer, zurzeit Direktor des Instituts für Referenzmaterialien und -messungen in Geel, wird neuer Direktor des Instituts für Umwelt und Nachhaltigkeit in Ispra; - Jean-Marie Martin, zurzeit Direktor des Instituts für Umwelt und Nachhaltigkeit in Ispra, wird erster Berater des Generaldirektors zu wissenschaftlichen und technologischen Fragen unter besonderer Betonung der Beziehungen zu europäischen wissenschaftlichen Organisationen. Sein Arbeitsplatz bleibt in Ispra; - Alejandro Herrero, zurzeit Direktor für Wissenschaftsstrategie in Brüssel, wird neuer Direktor des Instituts für Referenzmaterialien und -messungen in Geel; - David Wilkinson, zurzeit Direktor des Instituts für Schutz und Sicherheit des Bürgers, geht nach Brüssel als Direktor für Wissenschaftsstrategie; - Jean-Marie Cadiou, zurzeit Direktor des Instituts für technologische Zukunftsforschung in Sevilla, übernimmt den Posten des Direktors des Instituts für Schutz und Sicherheit des Bürgers in Ispra. Die Stelle des Direktors des Instituts für technologische Zukunftsforschung wird so bald wie möglich neu besetzt.