Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

VK führend in Informations- und Kommunikationstechnologien

Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften, hat neue Zahlen vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass 1999 ein Drittel der Unternehmen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im VK ansässig waren. 1999 zählte die Europäische Union in...

Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften, hat neue Zahlen vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass 1999 ein Drittel der Unternehmen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im VK ansässig waren. 1999 zählte die Europäische Union insgesamt 442.000 IKT-Unternehmen, davon 143.100 im VK. Die nächstgrößten Ansiedlungen von IKT-Unternehmen gab es in Italien, Deutschland und Frankreich mit einem Anteil von 20, 13 bzw. 11 Prozent an der geschätzten EU-Gesamtzahl. Die IKT-Branche zählte 1999 rund 4,5 Millionen Beschäftigte, von denen zwei Drittel im Dienstleistungsbereich tätig waren. 2,8 Prozent der Arbeitsplätze in der EU entfielen auf die IKT. In Irland, Finnland und Schweden waren es sogar über 4 Prozent. EU-weit betrug der Umsatz der IKT-Branche 1999 geschätzte 990 Milliarden Euro, davon ungefähr 35 Prozent im verarbeitenden Bereich. In Dänemark und Belgien lag der Anteil des verarbeitenden Gewerbes mit weniger als 25 Prozent deutlich niedriger, während er in Finnland 50 Prozent übertraf. 2001 wurden IKT-Waren im Wert von 171 Milliarden Euro eingeführt, während die Ausfuhren 120 Milliarden Euro betrugen, sodass das Handelsdefizit 51 Milliarden Euro erreichte. Gegenüber dem Jahr 2000 ging das Handelsdefizit um 20 Prozent zurück, sodass eine Umkehr des Trends zu einem immer höheren Handelsdefizit festzustellen ist. Von den EU-Mitgliedstaaten verzeichneten 2001 nur Irland, Finnland und Schweden - also die Mitgliedstaaten mit dem höchsten Beschäftigungsanteil der IKT-Branche - einen Handelsüberschuss bei IKT-Waren. 2001 erreichten Deutschland und das Vereinigte Königreich die höchsten Ausfuhren von IKT-Waren in absoluten Zahlen. Relativ gesehen machten IKT-Waren in Irland und Luxemburg, aber auch in den Niederlanden, Finnland und dem Vereinigten Königreich, einen hohen Anteil des Warenhandels aus. 2001 entfielen 12,3 Prozent aller Ausfuhren von der EU in Drittländer und 16,8 Prozent aller Einfuhren von Drittländern in die EU auf IKT-Waren.