Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Rat hört die Pläne der Kommission für eine europäische Agentur für Informationssicherheit an

Der Rat "Telekommunikation" der EU hat positiv auf eine Vorstellung von Plänen zur Schaffung einer europäischen Agentur für Netzwerk- und Informationssicherheit durch das für Unternehmen und die Informationsgesellschaft zuständige Kommissionsmitglied Erkki Liikanen reagiert. ...

Der Rat "Telekommunikation" der EU hat positiv auf eine Vorstellung von Plänen zur Schaffung einer europäischen Agentur für Netzwerk- und Informationssicherheit durch das für Unternehmen und die Informationsgesellschaft zuständige Kommissionsmitglied Erkki Liikanen reagiert. Liikanen sprach am 28. März im Brüssel vor dem Rat und bestätigte dort die Absicht der Kommission, eine Arbeitsgruppe von Sachverständigen aus den Mitgliedstaaten einzusetzen, um die Einrichtung einer solchen Agentur vor Ende 2003 vorzubereiten. Der griechische stellvertretende Minister für Verkehr und Kommunikation Manolis Stratakis betonte, dass die Agentur eine Priorität des griechischen Ratsvorsitzes sei, da sie "dabei helfen wird, ein Klima des Vertrauens unter den Bürgern und Anwendern zu schaffen und zur weiteren Entwicklung des Telekommunikationssektors in der EU beitragen wird". Während des Treffens nahmen die EU-Minister auch das Mehrjahresprogramm zur Überwachung des Aktionsplans eEurope 2005 (MODINIS) an und tauschten ihre Ansichten über den Stand der elektronischen Kommunikation in Europa aus, insbesondere im Hinblick auf den Regulierungsrahmen, zukünftige Breitband-Strategien und die Einrichtung der dritten Generation von mobilen Diensten und Anwendungen. Der griechische Ratsvorsitz kündigte Pläne für drei wichtige Veranstaltungen an, bei denen die Minister weitere Gespräche führen werden. Am 11. und 12. April findet auf Kreta eine Veranstaltung zu E-Integration statt, gefolgt von einem Treffen zu E-Regierung am 2. und 3. Mai in Athen. Schließlich ist eine Konferenz über E-Gesundheit am 22. und 23. Mai in Brüssel geplant. Die Vertreter der Mitgliedstaaten diskutierten auch die Vorbereitungen für die erste Phase des Weltgipfels über die Informationsgesellschaft in Genf, der Ende 2003 stattfinden soll. Kommissar Liikanen unterstrich die Bedeutung der Veranstaltung und rief die Staats- und Regierungschefs auf, die EU auf dem Gipfel zu vertreten. Nach dem Ratstreffen hielten Stratakis und Liikanen eine gemeinsame Pressekonferenz ab, bei der Stratakis erklärte: "Wir bemühen uns, Europas Fortschritte hin zu den Zielen von Lissabon zu beschleunigen. Durch den fruchtbaren Dialog heute hatten die Mitgliedstaaten die Gelegenheit, Ansichten und Erfahrungen über die Strategien, die sie umsetzen, auszutauschen und ihre Aktionen und Initiativen zu koordinieren [.]."

Länder

Griechenland

Verwandte Artikel