CORDIS - Forschungsergebnisse der EU
CORDIS

Universal Multi-Purpose Automated Glass Jar Filler for the Fruit and Vegetable Processing Industry

Article Category

Article available in the following languages:

Schnelleres Abfüllen von Obst und Gemüse mit weniger Verschwendung

Ein EU-Projekt arbeitet an verbesserten Abfüllprozessen für verarbeitetes Obst und Gemüse. Die Lösung verspricht ein leichteres Befüllen von Gläsern, das wirtschaftlicher ist und weniger Abfall verursacht.

Lebensmittel und natürliche Ressourcen icon Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Verarbeiter von Obst und Gemüse nutzen Produkte verschiedener Größen und Formen. Darum müssen die Abfüllstraßen von Menschen gesteuert werden, die aber auch gleichzeitig mit den Produkten umgehen, die in die Gläser kommen. Das bringt Probleme mit der Hygiene mit sich und führt zu Verschwendung. Durch Vibrationen der Rüttelplatte in der Abfüllmaschine können außerdem die Gläser brechen. Gleichzeitig kann eine zwischen dem Abfertiger und der Abfüllstraße nicht genau abgestimmte Auslastung dazu führen, dass die Produkte häufig gewechselt werden. Lebensmittelverarbeitende Unternehmen brauchen eine Lösung für die Abfüllung, die die bestehenden halbautomatischen Abfüllstraßen verbessert und den direkten Kontakt zwischen Mensch und Produkt reduziert. Zusammen mit dem italienischen Unternehmen ZACMI, das Bauteile und Verarbeitungsmaschinen für die Lebensmittelindustrie herstellt, arbeitet das EU-finanzierte Projekt Mp-Filler daran, genau dieses Problem zu lösen. Mp-Filler hat eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, um das optimale Design zu erarbeiten, das Individualisierung sowie Integration in bestehende Anlagen ermöglicht. Weiterhin sollte in der Studie die Unternehmensstrategie für geistiges Eigentum überarbeitet und ein Projektdurchführungsplan für die Phase 2 des KMU-Instruments vorbereitet werden. Eine Abfüllanlage für alles Schlussendlich will Mp-Filler einen Prototypen einer vollautomatischen rotierenden Abfüll- und Stopfanlage für Gläser kreieren, die mit den meisten von den Herstellern üblicherweise verwendeten Obst- und Gemüsesorten arbeiten kann. Die Projektpartner peilen eine 50 % schnellere Abfüllung und weniger als 2 % Schwund durch Herunterfallen von Produkten an. Wie auf der CORDIS Projektwebsite nachzulesen ist, sollen außerdem jährlich 180 000 EUR an Betriebskosten eingespart werden. „Hauptziel des Projekts ist eine einzige Abfüllanlage für alle Arten von Obst- und Gemüseprodukten“, erklärt Giorgio Boselli, Projektkoordinator und Geschäftsführer von ZACMI. „Also für leicht abfüllbare Produkte, Produkte, die nur durch Schütteln abgefüllt werden können, und Produkte, die in einem Stopfabschnitt abschließend in die Behältnisse gedrückt werden müssen (hauptsächlich Gläser).“ Laut Boselli gibt es auf dem Weg zu einer solchen passenden Lösung viele Schwierigkeiten. Darum „haben wir entschieden, dass wir eine vereinfachte Abfüllanlage, den MPS-Filler, bauen und ihn dann mit schwer abfüllbaren Produkten wie geriebenen Möhren ausprobieren wollen.“ Die im Laufe des Projekts mit dieser vereinfachten Anlage durchgeführten Tests haben wichtige Daten geliefert, die in die weitere Arbeit an der finalen Mp-Filler-Lösung einfließen. Ganzjährige Verarbeitung Das Projektteam will eine umfassende Lösung liefern, die es Verarbeitern von Obst und Gemüse ermöglicht, in allen Jahreszeiten nur eine einzige Abfüllanlage zu verwenden. Sie soll für die größtmögliche Vielfalt von Obst und Gemüse einsetzbar sein, also unter anderem für Erbsen, Bohnen, grüne Bohnen, Mais, Pepperoni, Gewürzgurken, Gurken, Kirschen sowie Fruchtcocktails und halbierte Früchte. Zur Verbreitung der Ergebnisse nahmen die Forscher an Messen, Tagungen und Konferenzen teil. Die Projektpartner werden außerdem verschiedene Kommunikationskanäle sowie Werbung und Onlinemarketing, einschließlich einer eigenen Website, sozialen Medien und zielgruppenspezifischen Online-Magazinen nutzen. Obwohl das Projekt 2018 offiziell abgeschlossen war, gehen die Arbeiten weiter. „Es wird noch ein kleiner skalierter Prototyp gebaut, um bei verschiedenen Produktarten alle Geschwindigkeiten zu testen“, so Boselli. Dadurch können auch alle anderen Parameter für die jeweiligen Anwendungen getestet werden, bevor mit dem Bau des finalen Mp-Fillers begonnen wird.

Schlüsselbegriffe

Mp-Filler, Obst und Gemüse, verarbeitende Betriebe, Gläserabfüllung, Abfüllstraßen, Stopfen, Abfall

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich