Skip to main content
European Commission logo print header

Article Category

Nachrichten
Inhalt archiviert am 2023-03-09

Article available in the following languages:

Wie umweltfreundlich ist Ihr Kaffee?

Europäische Forscher haben herausgefunden, dass die Wahl des Kaffees selbst am stärksten bestimmt, wie umweltfreundlich Ihre morgendliche Tasse ist. Während manche Kaffeefreunde sich mühsam vergewissern, dass die Maschine oder die Kapseln, die sie verwenden, ihren Umweltstanda...

Europäische Forscher haben herausgefunden, dass die Wahl des Kaffees selbst am stärksten bestimmt, wie umweltfreundlich Ihre morgendliche Tasse ist. Während manche Kaffeefreunde sich mühsam vergewissern, dass die Maschine oder die Kapseln, die sie verwenden, ihren Umweltstandards entsprechen, liegt der eigentliche Schlüssel für ein umweltfreundliches Getränk in Wirklichkeit in den Bohnen. Das Team von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) in der Schweiz untersuchte verschiedene Kapsel-Systeme und vollautomatische Maschinen sowie Filter und löslichen Kaffee. Mit diesen Informationen erstellten sie eine Lebenszyklusanalyse und fanden heraus, dass der Unterschied vom Kaffee selbst bestimmt wird, unabhängig von der Zubereitungsart. "Eine bewusste Kaffeewahl ist auf jeden Fall das Beste für die Umwelt", sagt Roland Hischier, Ökobilanz-Experte an der EMPA. Kapselsysteme für die Zubereitung von Kaffee sind praktisch und bequem und sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Was die Umweltfreundlichkeit dieser Systeme betrifft, stehen noch einige Fragen offen. Im Laufe der Studie wurden verschiedene Kapseln gewogen und die Hauptkomponenten des Inhalts identifiziert. Daraufhin wurden Literaturwerte für den durchschnittlichen Material- und Energieverbrauch bei der Produktion dieser Materialien herangezogen, ebenso wie Literaturwerte für den Filter- und Instant-Kaffee. Eine dieser Studien war ein brasilianischer Bericht, in dem 56 Kaffeeplantagen analysiert wurden. Da nicht genau bekannt ist, welche Kaffeesorte die jeweiligen Kapseln enthalten, wurden nicht nur der Durchschnittswert der brasilianischen Studie herangezogen, sondern auch die Extremwerte. Dadurch konnte der Einfluss der Kaffeesorte beziehungsweise von dessen Anbauart auf die gesamte Ökobilanz der Kaffeezubereitung aufgezeigt werden. Das Team fand heraus, dass die Umweltbelastung durch die Landwirtschaft beim Kaffeeanbau der größte Einzelfaktor für die Umweltverträglichkeit von Kaffee war. Je nach Aufwand auf der Kaffeeplantage und damit unterschiedlichem eventuellem Einsatz von Dünger und Pestiziden sowie Diesel für Traktoren, variieren die Umweltdaten für den Kaffee deutlich. In einigen Fällen, so die Forscher, machte die Kaffeekultivierung allein etwa 70% der Umweltbelastung durch eine Tasse Kaffee aus. Eine Analyse der bei den verschiedenen Kaffeekapseln verwendeten Verpackungsarten hat gezeigt, dass Aluminiumkapseln am schonendsten für die Umwelt sind, vorausgesetzt, sie werden recycelt. Bei Vollautomaten, die mit der maximalen Menge an durchschnittlichem Kaffee verwendet werden, sind die Umweltauswirkungen sogar höher als diejenige des besten Kapselsystems. Da die verschiedenen Kapselsysteme unterschiedlich viel Kaffee enthalten - zwischen sechs und neun Gramm -, ergeben sich in der Rangliste im Vergleich zu den leeren Kapseln leichte Verschiebungen. Kapseln mit viel Kaffee schaden der Umwelt dementsprechend stärker. Kaffeegenießern, die ihren Teil zum Umweltschutz beitragen wollen, empfiehlt Roland Hischier, Kaffee mit Nachhaltigkeitslabel zu wählen. Er fügt hinzu, dass die alte Espressokanne oder Caffettiera, die in der Studie nicht mitberücksichtigt wurde, ähnlich gut funktioniert und obendrein noch umweltfreundlich ist - vorausgesetzt, es wird pro Tasse gleich viel Pulver wie beim Filterkaffee genommen und die Caffettiera ganz ausgetrunken, was einem echten Kaffeeliebhaber nicht schwerfallen sollte.Weitere Informationen unter: EMPA: http://www.empa.ch/plugin/template/empa/3/*/---/l=1

Länder

Schweiz

Verwandte Artikel