Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Omega-3-Fettsäuren und Blutverdünner beeinflussen Blutgerinnung

Unser Herz liebt Omega-3-Fettsäuren, das dürfte bereits vielen Menschen bekannt sein. Forscher in Polen haben nun entdeckt, dass Omega-3-Fettsäuren in Kombination mit zwei blutverdünnenden Medikamenten - Aspirin und Clopidogrel - den Prozess der Blutgerinnung verändern. Möglic...

Unser Herz liebt Omega-3-Fettsäuren, das dürfte bereits vielen Menschen bekannt sein. Forscher in Polen haben nun entdeckt, dass Omega-3-Fettsäuren in Kombination mit zwei blutverdünnenden Medikamenten - Aspirin und Clopidogrel - den Prozess der Blutgerinnung verändern. Möglicherweise kann auf diese Weise das Risiko von Herzinfarkten bei Patienten mit Stents in den Koronararterien gesenkt werden. Die Studienergebnisse, die verbesserte Methoden zum Schutz der Patienten nach sich ziehen könnten, wurden in der Fachzeitschrift Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology: Journal of the American Heart Association veröffentlicht. Die Experten erkennen immer besser, auf welche Weise an Omega-3-Fettsäuren reiche Nahrungsmittel, wie beispielsweise Lachs, eine Schlüsselrolle bei der Reduzierung des Herzerkrankungsrisikos bei Patienten mit koronarer Arterienkrankheit zukommt. Die Forscher vom Institut für Kardiologie der medizinischen Hochschule an der Jagiellonen-Universität Krakau, Polen, verabreichten zu Studienzwecken Omega-3 in Pillenform an die Patienten und ermutigten sie dazu, mehr fettreichen Fisch zu essen. "Es gibt keine anderen Studien zu Omega-3-Fettsäure-Effekten bei Patienten, die bereits mit optimaler medikamentöser Therapie nach Stentimplantation behandelt wurden", erklärt der Hauptautor der Studie, Professor Grzegorz Gajos, von der medizinischen Hochschule der Jagiellonen-Universität. "Hier handelte es sich um eine Proof-of-concept-Studie. Wir suchten nach sämtlichen Effekten und danach, was sie bedeuten könnten." Omega-PCI (perkutane Koronarintervention) war eine Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie, bei der festgestellt wurde, dass Personen, die Omega-3-Pillen zusammen mit Aspirin und Clopidogrel erhalten hatten, Blutgerinnsel aufwiesen, die im Vergleich zu Patienten, die lediglich blutverdünnende Medikamente erhielten, leichter zu zersetzen waren. Das Protein Fibrin und die verflochtene Struktur, die es in koaguliertem Blut bildet, waren den Forschern zufolge von besonderem Interesse. Professor Gajos und sein Team bewerteten die Ergebnisse von 54 Patienten (41 Männern sowie 13 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 62,8 Jahren) mit stabiler koronarer Herzkrankheit, die sich einer Katheter-OP unterzogen hatten, um ihre Herzarterien von Verstopfungen frei zu machen, und sich einen Stent einsetzen ließen, um ihre Gefäße offen zu halten. Das Team ordnete für die Studie 30 Probanden der Behandlungsgruppe und 24 der Kontrollgruppe - vor den Herz-OPs - zu. Beide Gruppen erhielten für eine Dauer von vier Wochen nach der Stentimplantation identische tägliche Dosen an Aspirin und Clopidogrel. Die Behandlungsgruppe erhielt 1 000 Milligramm Omega-3 pro Tag, während die Kontrollgruppe täglich ein Placebo verabreicht bekam. Die Erkenntnisse lauteten nun: Die Patienten der Behandlungsgruppe produzierten weniger Thrombin - ein Gerinnungsfaktor - und bildeten Gerinnsel mit einer veränderten und günstigeren Struktur, die deren Zersetzung erleichterte. Bei der Behandlungsgruppe ermittelten die Forscher - verglichen mit der Kontrollgruppe - eine Zerstörung des Gerinnsels in einer 14,3% kürzeren Zeit. Das Team stellte außerdem fest, dass der oxidative Stress bei den Teilnehmern der Behandlungsgruppe geringer war und keine wesentlichen Veränderungen bei Fibrinogen, einem von der Leber erzeugten Protein, und Werten der Gerinnungsfaktoren (II, XIII)zeigten. "Unsere Studie legt nahe, dass kombinierte moderate anti-thrombotische und Anti-Thrombozyten-Wirkungen von Omega-3-Fettsäuren, in Ergänzung zu anderen Behandlungen, die Ergebnisse für Patienten mit koronarer Arterienkrankheit verbessern können", so Professor Gajos. Er fügt hinzu, dass die Forscher eine Folgestudie planen.Weitere Informationen unter: Jagiellonian University Medical College: http://www.medschool.cm-uj.krakow.pl/ Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology: Journal of the American Heart Association: http://atvb.ahajournals.org/

Länder

Polen

Verwandte Artikel