Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Neues EU-Projekt sucht nach besseren Diagnosen von Lungenentzündung

EU-finanzierte Forscher starten in Kürze ein neues europäisches Projekt, das hoffentlich eine kostengünstige Methode zur schnellen Diagnose von Infektionen wie eine Lungenentzündung liefern wird. Ziel ist die Entwicklung eines Tests, der die Diagnosezeit von Infektionen der ...

EU-finanzierte Forscher starten in Kürze ein neues europäisches Projekt, das hoffentlich eine kostengünstige Methode zur schnellen Diagnose von Infektionen wie eine Lungenentzündung liefern wird. Ziel ist die Entwicklung eines Tests, der die Diagnosezeit von Infektionen der Atemwege von Tagen auf Stunden verkürzt, damit die entsprechende Behandlung so früh wie möglich begonnen werden kann und die Patienten so die bestmögliche Chance auf eine schnelle Genesung erhalten. Diese Diagnoseprodukte werden auf einer neuartigen "Probe rein, Ergebnis raus"-Technologieplattform basieren. Das Projekt mit dem Titel RID-RTI ("Rapid Identification of Respiratory Tract Infections") bringt Forscher aus klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs), Universitäten und Krankenhäusern aus Irland, Frankreich, Finnland und dem Vereinigten Königreich zusammen und wird mit Mitteln in Höhe von 5.997.737 EUR im Rahmen des Siebten Rahmenprogramms der EU (RP7) finanziert. Dr. Thomas Barry von der Forschungsgruppe Molekulardiagnostik der NUI Galway in Irland kommentiert: "Es gibt einen dringenden Bedarf an schnellen Diagnosetests, die eine breite Palette von Mikroorganismen und Antibiotika-Resistenzen, die mit der Infektion zusammenhängen, identifizieren können. Geschwindigkeit und Genauigkeit sind für eine angemessene Therapie und für das Überleben des Patienten unabdingbar. Ultimatives Ziel ist die Entwicklung neuer kostengünstiger, nutzerfreundlicher Produkte für den routinemäßigen Einsatz in Krankenhäusern. Diese könnten die zeitraubenden und arbeitsintensiven Methoden ersetzen, damit eine Diagnose in nur wenigen Stunden gestellt werden kann - und nicht erst nach Tagen oder Wochen." Atemwegserkrankungen wie Lungenentzündungen sind eine der vier Haupttodesursachen der Welt. Lungenentzündungen sind die Haupttodesursache bei Kindern - auf Grundlage von Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird geschätzt, dass jedes Jahr rund 1,4 Millionen Kinder unter 5 an dieser Krankheit sterben. Atemwegserkrankungen werden durch eine Reihe von bakteriellen, viralen, Pilz- oder anderen Pathogenen ausgelöst und sind schwer genau zu diagnostizieren. Aktuelle mikrobiologische, auf Kulturen basierende Standardtests sind zeitaufwendig und benötigen bis zu 30 Stunden. Während auf die genaue Diagnose gewartet wird, werden die Patienten oft mit unpassenden Antibiotika behandelt, was zu einer erhöhten Patientensterblichkeit führen kann. Das RID-RTI-Projekt möchte den Bedarf an schnellen molekularen Diagnosetests, die eine breite Palette von Mikroorganismen und Antibiotika-Resistenzen schnell und genau identifizieren können, decken, damit umgehend mit einer passenden Behandlung begonnen werden kann.Mehr Informationen sind verfügbar unter: NUI Galway: http://www.nuigalway.ie/

Länder

Irland