Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Essen sparen für mehr Leben

Neue Forschungsergebnisse aus Europa legen nahe, dass es möglich wäre, das Leben der Menschen zu verbessern und natürliche Ressourcen unseres Planeten zu erhalten, wenn wir weniger Lebensmittelabfälle produzieren und die Nahrungsmittelkette effizienter gestalten würden. Die ...

Neue Forschungsergebnisse aus Europa legen nahe, dass es möglich wäre, das Leben der Menschen zu verbessern und natürliche Ressourcen unseres Planeten zu erhalten, wenn wir weniger Lebensmittelabfälle produzieren und die Nahrungsmittelkette effizienter gestalten würden. Die Ergebnisse, die in der Fachzeitschrift Science of the Total Environment präsentiert wurden, weisen darauf hin, dass durch Verringerung von Verlusten und Abfall die Nahrungsmittelverluste um 50% gesenkt werden und im Gegenzug eine Milliarde Menschen zusätzlich ernährt werden könnten. Dies würde zu mehr Ernährungssicherheit führen. Zum ersten Mal haben Forscher von der Universität Aalto in Finnland eine gültige Schätzung für die Zahl der Menschen aufgestellt, die ernährt werden könnten, wenn Lebensmittelabfälle reduziert würden. Würden die Verluste um die Hälfte reduziert, könnten angesichts einer Weltbevölkerung von rund sieben Milliarden, eine weitere Milliarde Menschen aus natürlichen Ressourcen ernährt werden. Die Forscher sagen, dies sei möglich, wenn der niedrigste Verlust einer Region auf der Welt erreicht werden könnte. "Auf der Erde gibt es ist nicht genug sauberes Wasser", sagte Dr. Matti Kummu von der Universität Aalto. "Deutlich mehr landwirtschaftliche Flächen können nicht bewässert werden und auch bestimmte Mineralien für Düngemittel werden knapp. Gleichzeitig geht ein Viertel der Kalorien in verarbeiteten Nahrungsmitteln auf verschiedenen Stadien der Produktionskette verloren, was zu einem unnötigen Ressourcenverlust führt." Die Forscher analysierten die Folgen der Nahrungsverluste und ihren globalen Zusammenhang mit Ressourcen. Jedes Jahr entsprechen die Lebensmittelverluste 27 Kubikmeter sauberem Wasser, 0,031 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche und 4,3 Kilo Dünger pro Einwohner. "Die Landwirtschaft verwendet über 90% des Frischwassers und die meisten Rohstoffe, die in Düngemitteln zum Einsatz kommen", so Dr. Kummu. "Effizientere Nahrungsmittelproduktion und die Reduzierung von Lebensmittelverlusten sind für die Umwelt und die zukünftige Ernährungssicherheit sehr wichtig." Das Team rechnete aus, dass 614 Kilokalorien pro Person jeden Tag verloren gehen, ausgelöst durch den Verlust von Lebensmitteln in der Nahrungsmittelkette. Wenn Abfall kein Problem wäre, würde die weltweite Nahrungsmittelproduktion 2.609 Kilokalorien an Nahrung für jede Person, jeden Tag bereitstellen. Das Ergebnis? Abfallreduktion würde zu rentablen Nahrungsmittelressourcen für acht Milliarden Menschen führen. Forscher von VU Universität Amsterdam in den Niederlanden und der Universität Bonn in Deutschland haben zu dieser Studie beigetragen.Weitere Informationen finden Sie unter: Aalto University: http://www.aalto.fi/en/ Science of the Total Environment: http://www.journals.elsevier.com/science-of-the-total-environment/

Länder

Deutschland, Finnland, Niederlande

Verwandte Artikel