Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Europäische Kommission will optimistischeres, besseres Europa schaffen

Unzählige Sorgen belasten derzeit die Europäer und Wachstum und Beschäftigung sind die brisantesten Themen der heutigen Zeit. Für die Europäische Kommission hat daher die Unterstützung von Wachstum und die Förderung von Beschäftigung oberste Priorität. Bis Mitte 2014 wird die ...

Unzählige Sorgen belasten derzeit die Europäer und Wachstum und Beschäftigung sind die brisantesten Themen der heutigen Zeit. Für die Europäische Kommission hat daher die Unterstützung von Wachstum und die Förderung von Beschäftigung oberste Priorität. Bis Mitte 2014 wird die Kommission ein Paket mit 50 neuen Initiativen vorlegen, die sich darauf konzentrieren, alle Diskrepanzen, die in der Region entstanden sind, auszugleichen sowie Reformen des Finanzsystems einzuführen und Maßnahmen zur Stimulierung der Wirtschaft bereitzustellen. Damit soll Europa aus der Wirtschaftskrise geführt und nachhaltiges Wachstum gewährleistet werden. Die neuen Vorschläge zielen auf mehr Stabilität, Transparenz und Verbraucherschutz im Finanzsektor ab. Der Europäischen Kommission zufolge, basieren sie auf einem Entwurf für eine stärkere Wirtschafts- und Währungsunion. Weitere Ziele für die EU bestehen darin, die Wettbewerbsfähigkeit durch den Binnenmarkt und eine koordinierte Industriepolitik zu fördern und die Kosten, die Unternehmen der Mehrwertsteuer und Rechnungsstellung entstehen, zu senken. Die Kommission plant außerdem die Förderung solider öffentlich-privater Forschungspartnerschaften sowie europaweite Verbindungen durch die Liberalisierung der Energienetze. Außerdem sind verstärkte Investitionen in die Breitbandinfrastruktur, eine Umgestaltung des Transportsektors und eine stärkere logistische Unterstützung von Arbeitslosen beabsichtigt. Bessere öffentliche Arbeitsvermittlungen und eine stärkere Unterstützung des Umfelds sind Teil des Pakets, wie auch eine Politik des nachhaltigen Wachstums, Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und Verbesserung der Luftqualität und Abfallwirtschaft. Weiterhin geht es in den Initiativen darum, den Europäern einen sicheren Ort zum Leben zu bieten, indem Betrug und der Schmuggel von Schusswaffen bekämpft werden. Und schließlich will die Kommission die Vorteile der Unionsbürgerschaft fördern. Sie wird europäische Interessen und Werte auf globaler Ebene schützen, und zwar durch neue Handelsabkommen, stärkere Zusammenarbeit mit benachbarten Ländern und Ausbau der Entwicklungshilfe in Gebieten, die Unterstützung benötigen. Um die Wirksamkeit dieser Initiativen sicherzustellen und die notwendigen Ergebnisse zu erzielen, wird sie mit dem Europäischen Parlament, den im Rat vertretenen Staats- und Regierungschefs sowie den nationalen Parlamenten und anderen Stakeholdern zusammenarbeiten.Weitere Informationen sind abrufbar unter: Europäische Angelegenheiten: http://ec.europa.eu/news/eu_explained/index_de.htm Arbeitsprogramm der Kommission: http://ec.europa.eu/atwork/pdf/cwp2013_annex_de.pdf

Verwandte Artikel

Politikgestaltung und Leitlinien

30 Oktober 2012