Skip to main content

CONSumer Energy Efficiency Decision Making

Article Category

Article available in the folowing languages:

Der Geldwert der Energieeffizienz erregt die Aufmerksamkeit von Verbrauchenden

Für die Nachhaltigkeit und Bekämpfung des Klimawandels ist es unerlässlich, den Verbrauchenden beim Einstieg in energieeffiziente Produkte zu helfen. Die Kennzeichnung von Energieklassen, welche die finanziellen Kosten über die Lebensdauer eines Produkts umfassen, könnte genau der nötige Anreiz sein.

Energie

Um den Übergang zu Produkten mit höherer Energieeffizienz während ihrer gesamten Lebensdauer zu fördern, ist es unerlässlich zu verstehen, wie Verbrauchende Kaufentscheidungen treffen. Während die Kennzeichnung nach Energiekategorien zunehmend vorgeschrieben wird, ist nicht klar, ob/wie sich das auf die Entscheidungsfindung auswirkt und welche anderen Faktoren eine Rolle spielen könnten. Die Kosten eines Produkts sind für die Kaufentscheidungen der meisten Menschen wichtig. Eine Extrapolation der finanziellen Kosten über die Lebensdauer eines Produkts ist jedoch ohne spezifische und individualisierte Daten nahezu unmöglich. Am Ende müssen die Verbrauchenden entscheiden, ob es sich lohnt, mehr für den Kauf eines umweltfreundlicheren Produkts auszugeben. Das von der EU finanzierte Projekt CONSEED hatte das Ziel, den Investitionsprozess für Energieeffizienz zu untersuchen.

Geld spricht – aber wann hören die Leute zu?

Eleanor Denny, Projektkoordinatorin und außerordentliche Professorin für Wirtschaftswissenschaften am Trinity College Dublin, meint: „Unser Entscheidungsmodell identifizierte eine große Anzahl potentieller Vorteile, Kosten, Befähiger und Hindernisse für die Einführung von Technologien mit niedrigerem Energieverbrauch. In unserer Kernforschungsfrage wurde untersucht, ob die Bereitstellung von Energieinformationen in Geldbeträgen die Menschen dazu ermutigen würde, energieeffizientere Produkte zu kaufen.” Elf groß angelegte nationale Umfragen zu ausgewählten Produkten in fünf Ländern konzentrierten sich auf: Haushaltsgeräte, Wohnimmobilien, Privatfahrzeuge, Traktoren, Heiz- und Kühlsysteme im Hotelsektor, Gewerbeimmobilien und Industriemaschinen. In drei Feldversuchen wurden die tatsächlichen Kaufentscheidungen der Haushalte getestet: ein Feldversuch im Geschäft für Haushaltsgeräte, ein Online-Feldversuch auf dem Immobilienmarkt und ein Feldversuch in einem Automobilgeschäft. In drei Experimenten mit diskreter Auswahl konnten die Teilnehmer zwischen zwei Produkten derselben Kategorie wählen, die sich nach verschiedenen Merkmalen, einschließlich Preis und Energieeffizienz, unterscheiden.

Geld spricht lauter, wenn Energieeffizienz mehr ausmacht

Denny erklärt dazu: „Geldetiketten haben die Nachfrage nach Energieeffizienz erhöht. Der Anstieg war bei Produkten mit höherem Energieverbrauch wie Autos und Immobilien erheblich größer und bei Haushaltsgeräten viel geringer oder geringfügig.“ In einem Feldversuch in Irland wurde beispielsweise untersucht, wie das Hinzufügen von jährlichen Energiekostenprognosen zu einer Immobilienanzeige die Verkaufspreise und Mieten beeinflusst. Die von den Menschen akzeptierten Kosten für mehr Energieeffizienz stiegen in den Bereichen, in denen das neue Geldetikett angebracht wurde. Das deutet darauf hin, dass die Nachfrage nach Energieeffizienz aufgrund der Geldkennzeichnung gestiegen ist. Die Ergebnisse zeigten, dass sich die meisten europäischen Haushalte bei Investitionen bewusst sind, welcher Wert der Energieeffizienz zukommt. Der Einfluss auf die Investitionen ist jedoch uneinheitlich und die mangelnde Akzeptanz ist teilweise auf mangelnde Erschwinglichkeit und/oder Finanzierung zurückzuführen. CONSEED gab drei Hauptempfehlungen ab. Erstens sollte die Geldkennzeichnung am Verkaufsort verfügbar sein, insbesondere bei größeren Investitionen wie Immobilien und Autos. Zweitens sollte die Kennzeichnung Unterschiede im Verbrauch zwischen Ländern und Haushalten berücksichtigen, möglicherweise mit vergleichenden Energiekostenrechnern online und im Geschäft, die haushaltsspezifische Faktoren berücksichtigen. Schließlich sollte eine langfristige Finanzierung für Energieeffizienz mit Bedingungen verfügbar sein, welche die längere Amortisationszeit für Energieinvestitionen widerspiegeln. Das Team hat das Bewusstsein mit Strategiepapieren, gewerblichen Rundschreiben, Postern, Merkblättern, Videos, wissenschaftlichen Konferenzen und Zeitschriften sowie in den Medien geschärft. Die Projektergebnisse unterstützen bereits nationale Überarbeitungen bei der Energiekennzeichnung. Sie könnten angenehm überrascht sein, wenn Sie beim Kauf Ihres nächsten Hauses oder Autos neben der Energieeffizienzklasse auch die dazugehörigen Finanzdaten finden.

Schlüsselbegriffe

CONSEED, Energie, Energieeffizienz, Geld, Kennzeichnung, Haushalt, Immobilien, Verbrauchende, Kosten, Auto, Haushaltsgeräte, Nachhaltigkeit, Klima, Politik

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich