Skip to main content

LINGOKIDS 2.0: THE BEST ADAPTIVE PLATFORM FOR SELF-DIRECTED HOME EDUCATION IN EARLY CHILDHOOD

Article Category

Article available in the folowing languages:

Kinder lernen in ihrem eigenen Tempo digital Englisch

Suchen Sie nach der idealen Methode, um jungen Kindern dabei zu helfen, Englisch zu lernen? Die Lingokids-App bietet Eltern und pädagogischen Fachkräften eine einzigartige, personalisierte und interaktive Methode, um dieses Ziel zu erreichen, und ist vor allem auf Kinder zwischen zwei und acht Jahren ausgelegt.

Digitale Wirtschaft

Viele Studien haben gezeigt, dass Kinder vor allem in den ersten Lebensjahren schneller lernen und Informationen besser im Gedächtnis behalten, wenn sie dabei Spaß haben. Dieses Wissen wird seit Langem in den meisten Bildungszweigen genutzt und hat generell gut mit technischen Innovationen Schritt gehalten. Inhalte, die vor Jahren in Kinderbüchern zu finden waren, werden nunmehr zunehmend durch Apps oder interaktive Bildungssoftware ersetzt oder ergänzt. Beim Spracherwerb hapert es jedoch. „Vor ein paar Jahren versuchte ich meiner Nichte Marieta Englisch beizubringen, und ich stellte fest, dass es keine Apps gab, die auf die frühe Kindheit spezialisiert sind. Alle bestehenden Lösungen basierten auf ganz klassischen Methoden, und selbst bis heute sind die meisten Methoden für den Englischunterricht, sogar die digitalen, sehr verschult“, sagt Cristóbal Viedma, Gründer und CEO von Lingokids. Lingokids ist ein 2015 gegründetes Startup-Unternehmen, das diese Marktlücke schließen möchte. Das Kernprodukt ist eine Lern-App, die Kindern von zwei bis acht Jahren dabei hilft, ihre englischen Sprachkenntnisse mithilfe der sogenannten Playlearning™-Methode von Lingokids zu verbessern. „Playlearning™ baut auf dem natürlichen Lernprozess von Kindern auf und hat drei zentrale Hauptbestandteile: Selbststeuerung (Kindern lernen besser in ihrem eigenen Tempo), Immersion und spielerisches Lernen“, erklärt Viedma. Um die Wirksamkeit dieser Methode zu maximieren, gründete Lingokids sein Produkt auf eine KI-gestützte adaptive Lerntechnologie. Der Lernweg für jedes Kind wird je nach Niveaustufe, Präferenzen und emotionalem Zustand in Echtzeit personalisiert. Wie funktioniert der Einstieg? Lingokids ist derzeit in zwei Versionen verfügbar: Das Basis-Programm beinhaltet eine kostenfreie Nutzung und bietet Kindern drei Spiele, Lieder oder Videos pro Tag. Die Vollversion bietet unverzüglichen Zugriff auf über 600 Aktivitäten. Beispielsweise wenn Sie möchten, dass Ihr drei Jahre altes Kind zu Hause mit dem Englischlernen beginnt, und Ihnen dies ein ernstes Anliegen ist. „Mit Lingokids Unlimited kann Ihr Kind monatlich eine unbegrenzte Anzahl von Aktivitäten genießen. Wir empfehlen, Lingokids gemeinsam mit Ihrem Kind zu entdecken, und seine Fortschritte im Elternbereich zu verfolgen. Unsere Inhalte sind in zehn Einheiten unterteilt, die jeweils sechs Themen umfassen. Die Lernenden können über die ,Learning Map‘ zudem saisonale und Bonusaktivitäten wie Lieder, Videos, Spiele und Ausmalbilder finden. Außerdem können Sie unsere Aktivitäten zum gemeinsamen Spielen (,Play Together‘) entdecken, um Familienzeit mit Ihrem Kind zu genießen, oder nach unserem ABC-Lied singen und tanzen“, fügt Viedma hinzu. Falls Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, können Sie in der App immer auf den Abschnitt mit Inhalten für Eltern (,Content For Parents‘) und auf die Gemeinschaft (‚Community‘) zurückgreifen, in der die neuesten Informationen und Tipps zur Kindererziehung mit Ratschlägen zur bestmöglichen Nutzung der Lingokids-App sowie Diskussionen über wichtige Themen mit anderen Familien zu finden sind. Das Nonplusultra: Die App ist auch auf die Verwendung durch pädagogische Fachkräfte ausgelegt. Nach der Registrierung erhalten sie Zugriff auf spezifische Funktionen, um die Verwendung und das Management der App für die Nutzung im Unterricht zu optimieren. Das Projekt LINGOKIDS 2.0 (The Best Adaptive Platform for Self-Directed Home Education in Early Childhood) wird mittlerweile im Rahmen des KMU-Instruments zum zweiten Mal mit EU-Mitteln ausgestattet. Aus dieser zweiten Phase, die im Juni abgeschlossen sein wird, resultieren eine verbesserte Architektur, ein aufgerüstetes CMS-System mit neuen Funktionen und Diensten, ein Anwendungsfall-Pilot für die Nutzung im Unterricht sowie A/B-Tests mit 3 000 Nutzerinnen und Nutzern. „Wir haben bereits 12 Millionen Nutzerinnen und Nutzer und sind in über 190 Ländern vertreten“, lautet das Fazit von Viedma. „Wir sind davon überzeugt, dass jedes Kind die Chance haben sollte, in seinem eigenen Tempo und auf seine eigene Weise zu lernen, und unsere Technologie kann sowohl die Lernmethode der Kinder wie auch die Lehrmethode der Lehrkräfte verändern.“

Schlüsselbegriffe

LINGOKIDS 2.0, digital, Lernen, Englisch, frühe Kindheit, App, Playlearning

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich