Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Vulkane – Architekten der Natur

Lassen Sie uns über Vulkane sprechen! Werden wir schon bald vulkanische Aktivitäten in Echtzeit überwachen und vorhersagen können? In dieser Folge von CORDIScovery werden wir: einen Blick darauf werfen, was Kristalle im Magma uns verraten können; lernen, wie Lava im Labor zum Fließen gebracht werden kann; und etwas über die sogenannten „extremophilen“ Bakterien erfahren, die in einigen der anspruchsvollsten Umgebungen der Welt gedeihen.

Grundlagenforschung

Die Unterwasserexplosion vor Tonga am 14. Januar 2022 verursachte eine Schockwelle, die nach Angaben des australischen Meteorologischen Instituts eine Geschwindigkeit von mehr als 1 000 km/h erreichte – also beinahe Schallgeschwindigkeit. Der von der Eruption verursachte Überschallknall war im gesamten Pazifik zu hören, sogar auf den Fidschi-Inseln und in Vanuatu, sowie im mehr als 9 000 km entfernten Alaska. Der Vulkan, der im vergangenen Jahr auf La Palma ausbrach, spuckte Lava aus, die mehr als 1 000 Häuser verschluckte. In einigen Teilen weist er weiterhin Temperaturen von mehr als 500 Grad Celsius auf. Was können uns also die neuesten Forschungen zu den sogenannten „Architekten der Erde“ über die Anbahnung einer Eruption sagen? Sind wir kurz davor, die Entwicklung eines Ausbruchs in Echtzeit verfolgen zu können? Können wir diese Mechanismen nachvollziehen, indem wir die in der Lava auftretenden Kristalle kartieren? Und wie können die Organismen, die in einigen der unwirtlichsten Gegenden unseres Planeten leben, zur Verbesserung der Klimamodelle beitragen? Stephan Kolzenburg nahm an dem Projekt DYNAVOLC teil. Wenn er nicht gerade vulkanische Aktivitäten vor Ort beobachtet, stellt Stephan in seinem Labor Lavaströme nach, um zu modellieren und vorherzusagen, wie sich Lava und Magma während eines Ausbruchs verhalten werden. Jane Scarrow arbeitet ebenfalls an Möglichkeiten zur Vorhersage von Eruptionen und deren Entwicklung. Im Rahmen ihres Projekts VESPER untersuchte sie die Vorgänge in Magmaspeichern unter aktiven Vulkanen und war auch an der Reaktion auf den Ausbruch von La Palma beteiligt. Huub Op den Camp untersuchte im Rahmen des Projekts VOLCANO, wie Bakterien in sauren vulkanischen Ökosystemen leben und wie sie atmosphärisches Methan nutzen. Seine Arbeit kann uns helfen zu verstehen, wie Mikroben den Fluss von Methan zwischen der Atmosphäre und Quellen wie Feuchtgebieten vermitteln, was Klimamodelle verbessern könnte.

Wo kann man den Podcast herunterladen?

Sie können diese Folge schon heute über Anchor.fm https://podcasts.apple.com/us/podcast/volcanoes-natures-architects/id1552133898?i=1000551855887 (Apple Podcasts), Google Podcasts, Spotify – oder wo auch immer Sie Ihre Lieblingssendungen beziehen – aufrufen und herunterladen. Eine Übersicht über alle Podcasts finden Sie auch auf der CORDIS-Website unter cordis.europa.eu/podcast. Wir freuen uns über Ihr Feedback! Senden Sie uns gerne Ihre Kommentare, Fragen und Anregungen (aber hoffentlich nicht Beschwerden!) an die übliche E-Mail-Adresse: editorial@cordis.europa.eu.

Schlüsselbegriffe

CORDIScovery, CORDIS, Vulkane, DYNAVOLC, VESPER, VOLCANO, Lava, Magma, La Palma, Tonga, extremophil, Bakterien, Methan, Eruption, Ausbruch