Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Eine weltweite Führungsrolle im Hochleistungsrechnen für Europa

Das Gemeinsame Unternehmen für europäisches Hochleistungsrechnen (GU EuroHPC) bündelt europäische Ressourcen, um Europa im globalen Rennen um Supercomputer ganz vorn zu platzieren. Dieser CORDIS Projects Info Pack stellt neun Projekte vor, die für umweltfreundliche Computersysteme und technologische Unabhängigkeit für Europa stehen.

Digitale Wirtschaft
Klimawandel und Umwelt

Wir könnten zu der Annahme verleitet sein, dass Supercomputer mit den Dingen unseres alltäglichen Lebens – Wettervorhersage abrufen, den Besuch beim Arzt planen oder sich darüber Gedanken machen, wie sich der CO2-Fußabdruck der eigenen Familie verringern lässt – rein gar nichts zu tun hätten. In Wahrheit jedoch sorgen diese Computer hier bereits heute für eine Reihe von Verbesserungen. Supercomputer übernehmen wesentliche Aufgaben bei der Vorhersage schwerwiegender Wetterereignisse oder bei der Entwicklung neuer Medikamente, sie helfen dabei, die Diagnose und Behandlung von Krankheiten zu beschleunigen oder nachhaltigere Produkte zu konzipieren. Allerdings ist derzeit kein europäisches Land in der Lage, in Eigenregie branchenführende Supercomputing-Ressourcen zu entwickeln, die diese Aufgaben erfüllen können. Hier kommt das Gemeinsame Unternehmen EuroHPC ins Spiel. Unter diesem Dach arbeiten 31 europäische Länder, drei private Partnerinstitutionen und die EU zusammen, um Europa eine Führungsrolle auf dem Gebiet des Hochleistungsrechnens zu sichern.

Europäische Kompetenzen und Technologien ausbauen

Die fünf derzeit in Betrieb befindlichen GU EuroHPC-Supercomputer stehen in Bulgarien, Tschechien, Luxemburg, Slowenien und Finnland. Zusätzliche drei werden aktuell in Spanien, Italien sowie Portugal aufgestellt und weitere Systeme sollen in der nahen Zukunft hinzukommen. Das Gemeinsame Unternehmen EuroHPC unterstützt nicht nur die Konzeption von Supercomputern in ganz Europa, sondern investiert auch in Forschung. Damit fördert es die Entwicklung von Technologien und Kompetenzen für das Hochleistungsrechnen, um Europas Abhängigkeit von herstellenden Unternehmen mit Sitz außerhalb der Union zu verringern. In einem eigens zusammengestellten Projects Info Pack stellt das Gemeinsame Unternehmen EuroHPC neun EU-finanzierte Projekte vor, die an umweltfreundlichen Computersystemen arbeiten und mit ihren Fortschritten in Richtung technologische sowie digitale Autonomie dazu beitragen, Europa an die Weltspitze zu führen. Die Projekte konzentrieren sich auf die drei Hauptziele des Gemeinsamen Unternehmens: Die Entwicklung innovativer und gleichzeitig nachhaltiger Technologien für das Hochleistungsrechnen; die Konzeption von Anwendungen, Algorithmen und Software zur Ausführung auf Supercomputern, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum; und die Ausbildung der Kompetenzen, die Voraussetzung für einen breiteren Einsatz des Hochleistungsrechnens in Europa sind. Das Projekt HPCQS kombiniert Quantensimulatoren mit klassischen Supercomputern. Damit möchte das Team Europa auf eine Zukunft vorbereiten, in der die Quanteninformatik eine wichtige Rolle spielt. Die Forschenden des Projekts EPI SGA2 entwickeln neue stromsparende Prozessoren und Akzeleratoren, um der EU zu ihrer eigenen Supercomputing-Technologie der Spitzenklasse zu verhelfen. Unterstützung beim Design energieeffizienterer Produkte bietet die Softwarelösung des Projekts HEROES. Über sie ist es möglich, komplexe Simulationsanfragen an Hochleistungsrechenzentren zu senden. Im Bereich angewandte Datenverarbeitung konzipiert das Projekt LIGATE ein Verfahren, das zu erheblichen Zeitersparnissen bei der Identifikation wirksamer Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten führt – anstatt mehrerer Jahre dauert dieser Prozess so nur noch wenige Tage. Die Software, die MICROCARD erstellt, soll Menschen mit Herzrhythmusstörungen helfen. Für die Erforschung und Behandlung der Krankheit kommen numerische Elektrophysiologiemodelle zum Einsatz. Projektziel ist die Behebung von Problemen, mit der diese Modelle derzeit behaftet sind. Die Luft- und Raumfahrtindustrie profitiert von den Hochleistungsrechenalgorithmen des Projekts NextSim, die die Problemlösung bei Forschung, Entwicklung und Erprobung für den Bereich Flugzeugkonstruktionen der nächsten Generation beschleunigen werden. EUROCC richtet auf Landesebene zentrale Anlaufstellen ein, um der Hochleistungsrechentechnologie in verschiedenen Industriezweigen Europas den Weg zu ebnen und sie zu fördern. Das Projekt FF4EuroHPC unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, die die Rechenleistung von Supercomputern bei der Entwicklung innovativer Produkte und Services nutzen möchten. Und schließlich ist an dieser Stelle noch das Projekt EUMaster4HPC zu nennen. Im neuen Masterprogramm dieses Projekts werden Fachkräfte für Hochleistungsrechnen ausgebildet, die Europas Zukunft mitgestalten. Die Projekte des Gemeinsamen Unternehmens EuroHPC übernehmen wesentliche Funktionen bei der Förderung von Wettbewerbsfähigkeit und Innovation in Europa und verbessern die Lebensqualität europäischer Bürgerinnen und Bürger. Weitere Informationen: Projects Info Pack Website des Gemeinsamen Unternehmens für europäisches Hochleistungsrechnen

Schlüsselbegriffe

Gemeinsames Unternehmen für europäisches Hochleistungsrechnen, GU EuroHPC, Supercomputer, Supercomputing, Hochleistungsrechnen, Hochleistungsrechner, Projects Info Pack