Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Plattform nutzt Blockchain zur Rückverfolgbarkeit von Produkten in der Textil- und Lebensmittelindustrie

Die Textil- und Lebensmittelindustrien gehören zwar zu den rentabelsten, aber auch zu denen mit der größten Belastung für die Umwelt. Blockchain-Architektur bewältigt dieses Problem mit einer skalierbaren, flexiblen Plattform, die Zugang zu sicheren Produktdaten gewährt.

Klimawandel und Umwelt
Gesellschaft

Der Zugang zu sicheren Produktdaten, die die gesamte Lieferkette umfassen, wird nachhaltigere Praktiken nach sich ziehen und mehr Kreislauforientierung in den Industrien ermöglichen. Koordiniert von dem italienischen Hersteller für luxuriöse Kleidung Fratelli Piacenza verfolgt das Projekt TRICK das Ziel, eine umfassende, bezahlbare und standardisierte Plattform anzubieten, über die KMU Produktdaten erfassen und verwalten und über einen dedizierten, offenen Firmenmarktplatz auf notwendige Dienstleistungen zugreifen können.

Blockchain zur Rettung

TRICK errichtet die Plattform basierend auf einem Blockchain-Modell, das die Rückverfolgbarkeit entlang der Lieferkette stützt. So können die Lebensmittel- und Textilmärkte Probleme wie Produktfälschungen und „Greenwashing“ bewältigen. Diese Probleme standen nicht nur der Authentizität, sondern auch der Verfügbarkeit von Produktdaten im Weg. In einem Beitrag des Projekts heißt es: „Die logische Architektur wurde in zwei Konzepte aufgeteilt, einem hinsichtlich der Dienstleistungsart und einem hinsichtlich der Ausweitung der Art der Schichten.“ Das Konzept zu Dienstleistungsarbeit teilt sich in den Kern und das Geschäft, während die Schichten die Endnutzungs-IT, Datenerfassung und -verwaltung, Rückverfolgbarkeit, Sicherheit und den Firmenmarktplatz abdecken. So zielt das neue Modell auf Sicherheit, Transparenz, Datenschutz, Flexibilität, Skalierbarkeit und Interoperabilität ab. Die Blockchain-Architektur wird von dem Projektpartner Quadrans Foundation, einer gemeinnützigen Organisation aus der Schweiz, bereitgestellt. In einer Pressemitteilung auf GlobeNewswire heißt es: „Die Quadrans-Blockchain wurde als zentrale Technologie für die TRICK-Infrastruktur ausgewählt.“ Diese stellt insbesondere die Anforderungen der Industrie, komplexe Lieferketten und Geräte im Internet der Dinge in den Mittelpunkt und ist „eine quelloffene, öffentliche, dezentralisierte Blockchain auf der Basis von intelligenten Verträgen“. Das neue Modell wird auch von Truebit gestützt, einer Blockchain-Erweiterung, mit der Quadrans die Integration und Interoperabilität ausgebaut hat. Über die Partnerschaft mit Quadrans sollen standardisierte Dienste für die Lebensmittel- und Textilindustrien Europas bereitgestellt werden.

Integration mit anderen Systemen

Die Plattform wird in zwei Pilotprogrammen mit den Textil- und Lebensmittelindustrien vorgestellt und validiert. Eine der zentralen Funktionen ist die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit dem EU-Zoll und anderen externen Systemen. Die Machbarkeit dieses Konzepts wurde bereits für die Integration von TRICK mit der integrierten Automatisierung der Zollabgaben, oder AIDA, dem Informationssystem des italienischen Zoll- und Kartellamts, getestet. Der nächste Schritt für TRICK (PRODUCT DATA TRACEABILITY FROM CRADLE TO CRADLE BY BLOCKCHAINS INTEROPERABILITY AND SUSTAINABILITY SERVICE MARKETPLACE) besteht darin, die Dienstleistungen weiterzuentwickeln und die Forschung und Aktivitäten auszubauen. Die Endergebnisse der Vorführungen werden Ende 2023 veröffentlicht und legen den Grundstein für die Kommerzialisierung der TRICK-Plattform. Weitere Informationen: TRICK-Projektwebsite

Schlüsselbegriffe

TRICK, Blockchain, Textilindustrie, Lebensmittelindustrie, sichere Daten, Kreislaufwirtschaft, Rückverfolgbarkeit von Produkten

Verwandte Artikel