Skip to main content
CORDIS - Forschungsergebnisse der EU
CORDIS

Article Category

Nachrichten
Inhalt archiviert am 2022-11-18

Article available in the following languages:

DE EN

Abkommen EU/ASEAN im Energiesektor

Am 18. Juli 1995 unterzeichnete die Europäische Union ein Abkommen mit dem Verband der südostasiatischen Nationen (ASEAN), mit dem die beiden Seiten ihre Zusammenarbeit im Energiesektor fortsetzen und das Bestehen des gemeinsamen Ausbildungs- und Forschungszentrums für Energie...

Am 18. Juli 1995 unterzeichnete die Europäische Union ein Abkommen mit dem Verband der südostasiatischen Nationen (ASEAN), mit dem die beiden Seiten ihre Zusammenarbeit im Energiesektor fortsetzen und das Bestehen des gemeinsamen Ausbildungs- und Forschungszentrums für Energiemanagement (AEEMTRC) um drei Jahre verlängern. Das Abkommen wurde von Vizepräsident Manuel Marin im Namen der EU und vom Botschafter Thailands, Somkiati Ariyapruchya, der gegenwärtig Vorsitzender des Brüsseler ASEAN-Ausschusses ist, für die ASEAN-Länder unterzeichnet. Das Zentrum war im Jahre 1988 in Jakarta mit dem Ziel eingerichtet worden, die Zusammenarbeit innerhalb der ASEAN-Länder und zwischen EU und ASEAN im Energiesektor zu stärken und einen Beitrag zur zuverlässigen Energieversorgung zur Sicherung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der ASEAN-Länder zu leisten. Entsprechend der neuen Strategie der Gemeinschaft gegenüber Asien wird das Zentrum zum Forum für den Dialog auf hoher Ebene zwischen Europa und ASEAN auf dem Gebiet der Energiepolitik. In der zweiten Phase des Bestehens des Zentrums geht es um eine umfassende Einschätzung des Energiesektors in den ASEAN-Ländern. Diesem Ziel dient die Einrichtung einer regionalen Datenbank zur gegenwärtigen Lage im Energiesektor und für Prognosen der Entwicklung bis zum Jahre 2020. Das Zentrum wird auch gegenseitig nützliche Aktivitäten der Zusammenarbeit EU-ASEAN auf den Weg bringen und für die Ausbildung von Personen aus den ASEAN-Ländern im Bereich Energiepolitik und -planung sorgen.

Länder

Brunei, Indonesien, Kambodscha, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam