Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Umstellung der italienischen Stahlindustrie erhält Unterstützung der Kommission

Die Europäische Kommission wird die wirtschaftliche Umstellung früherer Stahlherstellungsgebiete Italiens mit Beihilfe der Gemeinschaft in Höhe von 85,601 Mio ECU unterstützen. Diese Behilfe wird im Rahmen der RESIDER-Initiative der Gemeinschaft bereitgestellt und wird besonde...

Die Europäische Kommission wird die wirtschaftliche Umstellung früherer Stahlherstellungsgebiete Italiens mit Beihilfe der Gemeinschaft in Höhe von 85,601 Mio ECU unterstützen. Diese Behilfe wird im Rahmen der RESIDER-Initiative der Gemeinschaft bereitgestellt und wird besonders den Regionen Campania, Apulia, Piedmont, Valle d Driuli-Venezia Giulia, Liguria, der Toskana und Umbrien zugute kommen. Der Gesamtwert der RESIDER-Initiative in Italien beträgt 505,581 Mio ECU, die zu 22 % aus nationalen Staatsausgaben und zu 61 % aus Investitionen des privaten Sektors bestehen. Die im Rahmen der bis 1997 laufenden Initiative verfügbaren Ressourcen wurden auf eine begrenzte Anzahl vorrangiger Bereiche begrenzt: - Verbesserung der Umwelt in durch Stahlherstellungstätigkeiten schwer geschädigten Gebieten; - Erneuerung und Modernisierung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur in Stahlherstellungsgebieten; - Bau neuer Industriegebäude und zwischenzeitlicher Immobilien; - Förderung neuer wirtschaftlicher Aktivitäten, besonders der Schaffung und Entwicklung kleiner Unternehmen, und Förderung des Innovationsbereichs; - Unterstützung für die Förderung von Aktivitäten im Bereich Tourismus, insbesondere den auf dem industriellen Erbe beruhenden; - Zinznachlässe auf Darlehnen von der EGKS, der EIB und dem nationalen Banksystem für Investitionen in kleine Unternehmen.

Länder

Italien

Verwandte Artikel

Politikgestaltung und Leitlinien

8 April 1999