Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den mitteleuropäischen Ländern (MEL) und den NUS.

Die Europäische Kommission, GD XII, hat ihren zweiten Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen im Rahmen des INCO-COPERNICUS-Programms für wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den mitteleuropäischen Ländern (MEL) und mit den Neuen Unabhängigen Staaten der ehemalige...

Die Europäische Kommission, GD XII, hat ihren zweiten Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen im Rahmen des INCO-COPERNICUS-Programms für wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den mitteleuropäischen Ländern (MEL) und mit den Neuen Unabhängigen Staaten der ehemaligen Sowjetunion (NUS) veröffentlicht. Der Aufruf bezieht sich speziell auf den folgenden, im INCO-COPERNICUS-Arbeitsprogramm beschriebenen Bereich: - Bereich A: Wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit in Europa: . A2: Zusammenarbeit mit den mittel- und osteuropäischen Ländern (MOEL) und den Neuen Unabhängigen Staaten der ehemaligen Sowjetunion (NUS). Parteien, die zur Teilnahme an diesem Aufruf zugelassen sind, werden aufgefordert, Vorschläge für FTE-Projekte in folgenden Bereichen vorzulegen (das Informationspaket enthält eine eingehendere Beschreibung der Sektoren, für die Vorschläge eingereicht werden können): - Umweltschutz: . Nachhaltige Bewirtschaftung forstwirtschaftlicher Ressourcen; . Nachhaltige Wasserbewirtschaftung; . Nachhaltige Bodenbewirtschaftung; - Auswirkung ionisierender Strahlung auf Umwelt und Gesundheit; - Forschungsmaßnahmen auf dem Gebiet des Gesundheitswesens: . Forschung in Systemen zur Gesundheitsvorsorge; . Umwelt und Gesundheit, insbesondere Verschmutzung der Freiluft und ihr Zusammenhang mit Gesundheitsproblemen; . Moderne Diagnostik und Prognostik im Bereich der Epidemiologie; - Nichtnukleare Energie (Demonstrationsprojekte): . Demonstrationsprojekte zur Umsetzung innovativer und leistungsfähiger Energietechnologien auf dem Gebiet erneuerbarer Energie (RES); - Nichtnukleare Energie (Forschungsprojekte); - Moderne Kommunikations- und Telematikanwendungen: . Flankierende Maßnahmen, die zur Schaffung der Globalen Informationsgesellschaft in den MEL/NUS beitragen, im Zusammenhang mit erfolgreichen Projekten und Maßnahmen im Rahmen der Programme INCO-COPERNICUS, ACTS und Telematikanwendungen; - Informationstechnologien: . Informationstechnologie im Hinblick auf die Informationsgesellschaft unter besonderer Berücksichtigung forschungsorientierter Maßnahmen nach Maßgabe des Aktionsplans des "MEL/NUS-Forums 1996" zur Informationsgesellschaft (Multimedia-Netzwerke, multilinguistisches Material, geographische Informationssysteme, Forschungsnetzwerke); - Forschung auf dem Gebiet industrieller Technologien und Werkstoffe: . Konzertierte Aktionen zur Förderung der Anwendung sauberer Technologien (Netzwerke Forschung/Industrie); - Agrar-Nahrungsmittel: Nahrungsmitteltechnologie (einschließlich Nahrungsmittelsicherheit): . Entwicklung neuer Technologien und Optimierung bestehender Verfahren zur Erzielung sicherer, qualitativ hochwertiger Nahrungsmittel; . Nutzung natürlicher Produkte und Systeme zur Konservierung von Nahrungsmitteln, einschließlich natürlicher Lebensmittelzusätze; - Sozialwissenschaften: . Forschungsprojekte zur Untersuchung von Faktoren und Strategien für Innovation und Modernisierung von Industrien; . Forschungsbeiträge zu Politiken betreffend unerlaubte Drogen. Die Forschungs- und technologische Entwicklungsarbeit wird durchgeführt im Rahmen von Projekten auf Kostenteilungsbasis (gemeinsame Forschungs-/Demonstrationsprojekte), konzertierten Aktionen (d.h. Koordination bereits geförderter FTE-Projekte), Maßnahmen nach Maßgabe der spezifischen Programme sowie vorbereitenden, flankierenden und unterstützenden Maßnahmen entsprechend den Durchführungsbestimmungen in Anhang III der das spezifische Programm verabschiedenden Ratsentscheidung sowie den abgeänderten Arbeitsprogrammen. An den gemeinsamen Forschungs-/Demonstrationsprojekten müssen zumindest zwei voneinander unabhängige Partner beteiligt sein, die in unterschiedlichen Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft oder in einem Mitgliedstaat und in einem mit dem spezifischen Programm assoziierten Staat niedergelassen sind, sowie wenigstens ein Partner, der in den MEL oder den NUS niedergelassen ist. Zur Förderung transnationaler Kooperation werden besonders solche Projekte bevorzugt, an denen zwei oder mehr MEL/NUS-Partner teilnehmen. An konzertierten Aktionen müssen zumindest zwei voneinander unabhängige Partner beteiligt sein, die in verschieden Mitgliedstaaten oder in einem Mitgliedstaat und in einem mit dem spezifischen Programm assoziierten Staat niedergelassen sind, sowie zwei oder mehr in den MEL oder NUS niedergelassene Partner . Anbieter sollten sich neben dem vollständigen Text des Aufrufs zur Einreichung von Vorschlägen unbedingt auch das Arbeitsprogramm 1997 und das Informationspaket beschaffen. Andere spezifische Programme innerhalb des Vierten Rahmenprogramms stehen juristischen Personen offen, die in den mitteleuropäischen Ländern und den NUS ansässig sind. Um ihnen die Teilnahme zu erleichtern, kann finanzielle Unterstützung von seiten der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt werden. Genauere Informationen über die Möglichkeiten der Teilnahme sind dem Informationspaket des jeweiligen spezifischen Programms zu entnehmen. Der gesamte diesen Aufruf betreffende Schriftverkehr ist zu richten an: Europäische Kommission GD XII - Wissenschaft, Forschung und Entwicklung GD XII/B-2 - INCO-COPERNICUS 200 rue de la Loi (SDME) B-1049 Brussels Telex: COMEU B 21877 Fax +32-2-2963308 E-mail: research@ec.europa.eu Anfragen bezüglich weiterer Informationen werden per Fax oder E-mail entgegengenommen, Angebote - ein Original und fünf Kopien - müssen jedoch entweder auf dem Postweg oder persönlich bei der oben angegebenen Adresse oder bei einem Büro der Kommission in der Gemeinschaft eingereicht werden.

Länder

Griechenland

Verwandte Artikel