Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Das Programm ALTENER - Ergebnisse und Errungenschaften

Die Europäische Kommission hat einen Bericht über die drei ersten Jahre des Gemeinschaftsprogramms ALTENER zur Förderung regenerativer Energiequellen in der Europäischen Union vorgelegt. Der Bericht erstreckt sich über den Zeitraum von September 1993 bis September 1996. Der Z...

Die Europäische Kommission hat einen Bericht über die drei ersten Jahre des Gemeinschaftsprogramms ALTENER zur Förderung regenerativer Energiequellen in der Europäischen Union vorgelegt. Der Bericht erstreckt sich über den Zeitraum von September 1993 bis September 1996. Der Zweck des Programms ALTENER besteht darin, regenerative Energiequellen in der Gemeinschaft zu fördern. Für das Programm, das einen Zeitraum von fünf Jahren (1993-1997) umspannt, wurde ein vorläufiges Budget von ECU 40 Mio. vorgeschlagen. Bis zum Ende des Programms wird sich das Budget wahrscheinlich auf insgesamt ECU 44 Mio. belaufen, einschließlich der zusätzlichen Mittel, die aufgrund der Erweiterung der Gemeinschaft am 1. Januar 1995 sowie der Ausdehnung des Programms auf den EWR zur Verfügung gestellt werden sollen. Im Zeitraum 1993-1996 hat die Gemeinschaft Beiträge in Höhe von über ECU 38 Mio. zu Aktivitäten im Rahmen des Programms ALTENER geleistet. Wenn man weitere Beträge hinzurechnet, belaufen sich die Ausgaben für ALTENER Aktivitäten in dem betreffenden Zeitraum auf ca. ECU 74 Mio. Das Programm setzt sich im Wesentlichen aus vier Aktionskategorien zusammen: - Studien, Marktstrategien und technische Auswertungen; - Maßnahmen zur Unterstützung von Initiativen der Mitgliedstaaten zur Erweiterung oder Einrichtung von Infrastrukturen (einschließlich Ausbildungs- und Informationsaktivitäten); - Maßnahmen, die der Einrichtung eines Informationsnetzwerks dienlich sind, um die einzelstaatlichen, gemeinschaftlichen und internationalen Aktivitäten zu verbessern; - Studien, Auswertungen und andere Maßnahmen zur Beurteilung der technischen Durchführbarkeit und der Vorteile - sowohl in ökonomischer als auch umwelttechnischer Hinsicht - der industriellen Nutzung von Biomasse für Energiezwecke. Insgesamt 18 wichtige Studien wurden in dem vom Bericht erfaßten Zeitraum im Rahmen des Programms ALTENER finanziert. Im Hinblick auf Energieerzeugung beziehen sich sechs Studien auf Elektrizität (Wasserkraft, Windenergie und Photovoltaik), vier auf thermische Energiequellen (thermoelektrische Sonnenenergie und geothermische Energie) und drei auf Biomasse. Fünf allgemeine Studien befassen sich mit dem Potential und der Entwicklung regenerativer Energiequellen. Die Entwicklung von Normen ist ein sehr wichtiger Teil der Förderung regenerativer Energie. Im Hinblick auf die zur Entwicklung durch ALTENER ausgewählten Normen wurde beschlossen, sich auf Geräte/Anlagen zu konzentrieren, die sich auf Sonnen- und Windenergie beziehen. Darüber hinaus wurde CEN/CENELEC 1996 aufgefordert, Normen für Photovoltaik und Biodiesel auszuarbeiten. Unter den vier Hauptelementen des Programms floß ein Großteil der Geldmittel (+/- 68%) der Schaffung und dem Ausbau einer Infrastruktur in den Mitgliedstaaten (Pilotprojekte) zu. Es wurden insgesamt 278 Projekte finanziert, die vorwiegend mit Ausbildungs- und Informationsaktivitäten und sektorbezogenen Aktionen befaßt waren. Was Informations- und Verbreitungsaktivitäten angeht, kam ALTENER im März 1994 mit dem EnR Netzwerk überein, ein Informationsnetzwerk für die Aktivitäten des Programms zu bieten. In Zusammenarbeit mit EnR hat das Programm eine Vielfalt von Informationsverbreitungsaktivitäten, Veröffentlichungen und die Entwicklung einer Datenbank mit Informationen über ALTENER Aktivitäten unterstützt. Ferner wurden drei separate Netzwerke mit Beteiligung bestehender einzelstaatlicher Biomasse-Zentralen eingerichtet. Die Netzwerke erstreckten sich auf die folgenden Hauptgebiete: aus Landwirdschaft und Forsten stammende Biomasse, flüssige Biobrennstoffe, Energie aus Abfall. Es wurden folgende allgemeine Ziele für alle Netzwerke identifiziert: Austausch und gemeinsame Nutzung von Kenntnissen, Förderung der Zusammenarbeit und Koordination der Aktivitäten einzelstaatlicher Biomasse-Zentralen sowie Identifizierung und Förderung von Geschäftschancen. Im großen Ganzen kommt der Bericht zu dem Schluß, daß ALTENER eine wichtige Rolle bei der Bewußtseinshebung hinsichtlich der Rolle erneuerbarer Energiequellen in der Gemeinschaft gespielt hat. Insbesondere wurde durch die im Rahmen des Programms durchgeführten Informationsaktivitäten ein wichtiger Beitrag geleistet, was auch für den mehreren Aktivitäten zugrundeliegenden Netzwerkansatz gilt. Die in Bezug auf das Programm durchgeführten Berichte und Studien bieten eine wichtige Informationsbasis für die Entwicklung einer allgemeinen regenerativen Energiestrategie für die EU. Diese Aufgabe ist jetzt durch die Veröffentlichung des neuen Grünbuchs der Kommission zum Thema 'Energie für die Zukunft: regenerative Energiequellen - Entwicklung einer Strategie der Gemeinschaft' lanciert worden. ALTENER hat auf diese Art und Weise zur Schließung der Kluft zwischen der Forschung und der kommerziellen Anwendung regenerativer Energiequellen beigetragen. Der Bericht der Kommission stellt keine Auswertung des Programms dar, da eine komplette Auswertung erst nach Abschluß des Programms durchgeführt werden kann. Der Bericht trifft jedoch zeitlich mit der Lancierung des Vorschlags für eine Erneuerung des Programms zusammen, und es werden einige vorläufige Schlüsse gezogen, die einen nützlichen Beitrag zum Beschlußfassungsprozeß für ALTENER II leisten können.