Skip to main content

Re-use of glasfibre reinforced plastics by selective shredding and re-activating the recyclate

Article Category

Article available in the folowing languages:

Recycling von Glas- und Kohlenstofffasern

Glas- und Kohlenstofffasern aus Verbundwerkstoffen sind wertvolle Materialien, bei denen sich eine Wiederverwertung für die Verwendung in anderen Anwendungen lohnt. Neue Recyclingmethoden für wiederverwendbare Verbundwerkstoffe wurden im Rahmen des REACT-Projekts ermittelt und getestet, um sie bei Endprodukten von industriellen Anwendungen verwenden zu können.

Industrielle Technologien

Um die negativen Auswirkungen des Verkehrssektors auf die Umwelt zu reduzieren, sind Verbesserungen des Kraftstoffverbrauchs nötig. Ingenieure haben Überlegungen angestellt, anstatt des herkömmlichen Stahls leichtere Metalle wie Aluminium und sogar moderne Verbundwerkstoffe zu verwenden. Insbesondere den glas- und kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen ist große Aufmerksamkeit zuteilgeworden, da sie eine hohe Festigkeit und Steifigkeit aufweisen. Das Unternehmen KEMA Nederland BV initiierte das europäische Forschungsprojekt REACT, um das Potenzial, das in recycelten Verbundwerkstoffen steckt, im Rahmen entsprechender Anwendungen besser ausnutzen zu können. Die hohen Kosten für die Ausgangsmaterialien von Verbundwerkstoffen verhindern eine weit verbreitete Verwendung von faserverstärkten Kunststoffen. Durch Wiederverwendung des Faseranteils von Verbundwerkstoffen aus Abfall- und Altprodukten soll dieser Kostenanteil gesenkt werden. Der Großteil der Abfallprodukte, der hauptsächlich bei der Verwendung und der Herstellung Verbundwerkstoffen auf Glas- und Kohlenstoffbasis (die eine annähernd unendliche Lebensdauer haben) anfällt, wird momentan Deponien zugeführt. Da die Abfalldeponierung durch europäische Regulierungen nunmehr eingeschränkt wird, haben sich die Hersteller von faserverstärkten Kunststoffen, ein Recyclingunternehmen und verschiedene Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen, um moderne Recyclingverfahren für faserverstärkte Kunststoffe zu entwickeln. Die Projektpartner haben aktuell verfügbare Recyclingprozesse als Basis verwendet, um hierauf aufbauend umfangreiche Verbesserungen einzuführen und die Herstellungskosten von faserverstärkten Kunststoffen zu senken. Mit dem Ziel, die Probleme des Entsorgungssystems für Verbundwerkstoffe zu identifizieren und zu lösen, wurde eine Reihe von Abfallprodukten aus Verbundwerkstoffen getestet. Durch geeignete Zerkleinerung und Oberflächenaktivierung konnten Rezyklate von höherer Qualität erzeugt werden. Während der Aufbereitung des Verbundwerkstoffs durch rein mechanische Granulierung oder pyrolytisches Cracken konnten die verstärkenden Fasern von der umgebenden Kunststoffmatrix getrennt werden und anschließend als aktiver Füllstoff verwendet werden.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich