Skip to main content

Sound evaluation and control for recreational marine craft (SOUNDBOAT)

Article Category

Article available in the folowing languages:

Sichere und einfache Messung des Lärmpegels von Motorbooten

Motorbootfahren macht Spaß. Gleichzeitig kann hierdurch aber ein hoher Lärmpegel verursacht werden. Die neu entwickelte SoundBuoy, eine Boje zur Durchführung von Lärmpegelmessungen, wurde entwickelt, um während der Zertifizierung von motorgetriebenen Sportbooten eine korrekte Messung des Lärmpegels, der von diesen Booten ausgeht, sicherzustellen.

Industrielle Technologien

In der von der Europäischen Union verabschiedeten Sportbootrichtlinie (RCD, Recreational Craft Directive), werden genaue Grenzwerte für einen annehmbaren Lärmpegel, der von motorgetriebenen Sportbooten ausgehen darf, festgelegt. Neue Boote müssen ein spezielles Testverfahren durchlaufen, um die Zertifizierung zu erlangen. Die genaue Messung des Lärmpegels im Rahmen einer Prüfung auf Wasser ist dabei eine der größten Herausforderungen sowohl für Sportboothersteller wie auch für Behörden. Während des im Rahmen des GROWTH-Programms der EU geförderten SOUNDBOAT-Projekts wurde die SoundBuoy entwickelt, die eine Zertifizierung erleichtern soll. Das Projektteam entwickelte unter Leitung des Unternehmens Triskel Consultants Ltd. (Vereinigtes Königreich) eine frei schwimmende Messplattform, mit der die bisher verwendeten fest verankerten Systeme abgelöst werden können. Hieraus ergeben sich mehrere Vorteile, darunter auch die einer erhöhten Mobilität sowie die Möglichkeit, die Boje aus jeder beliebigen Richtung anzusteuern. Ein weiterer wichtiger Fortschritt war die Integration der GPS-Technologie und die eines Transmitters. Daten über den Lärmpegel und über die genaue Position der Boje werden in Echtzeit an das Messboot übermittelt. Ein Tablet-PC auf dem Boot analysiert die Daten und gibt dem Schiffskapitän über einen drahtlosen Bluetooth-Kopfhörer Anweisungen zu Kurskorrekturen. Dadurch ist die SoundBuoy sicherer als ihre Vorgänger, da der Schiffskapitän in der Lage ist, sich auf die Steuerung des Boots zu konzentrieren. Das Schallmessgerät an Bord der SoundBuoy misst gemäß den relevanten ISO-Normen den Geräuschpegel. Sobald die erforderlichen Daten gesammelt wurden, werden sie in einer verschlüsselten Datei gespeichert, die dann direkt an die Zertifizierungsstelle gesendet wird. Wird das System nur zu Testzwecken verwendet, kann die Dateiverschlüsselung unterdrückt werden. Triskel Consultants Ltd. und die Partner des SOUNDBOAT-Projekts werden die kommerzielle Nutzung der SoundBuoy weiter verfolgen.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich