Skip to main content

Enlightenment on America, America on Enlightenment: historical writing in debate and the shaping of eurocentrism at the end of the Eighteenth century

Article Category

Article available in the folowing languages:

Reise zu den Anfängen des europäischen Bewusstseins

Eine EU-finanzierte Initiative unternahm einen ersten Versuch, die Entwicklung des europäischen Bewusstseins besser verständlich zu machen. Forschung und Aktivitäten folgten bei der Untersuchung unterschiedlicher Ansichten zum Eurozentrismus einem historisch vergleichenden Ansatz.

Klimawandel und Umwelt

Im Rahmen des Projekts "Enlightenment on America, America on Enlightenment: historical writing in debate and the shaping of Eurocentrism at the end of the eighteenth century" (AMEN) wurden die Werke zweier bekannter Persönlichkeiten aus den 70er und 80er Jahren des 18. Jahrhunderts im Hinblick auf unterschiedliche Sichtweisen zum Eurozentrismus untersucht. In der Abhandlung "History of America" (Geschichte Amerikas) des schottischen Historikers W. Robertson, erschienen 1777, und dem Werk "Storia antica del Messico" (Alte Geschichte Mexikos) des im Exil lebenden mexikanischen Jesuiten F.J. Clavijero von 1780-81 werden unterschiedliche Ansichten zu Geschichte und Menschheit vertreten und sachbezogene Probleme angesprochen. Die Umfrage und Analyse der Texte im Rahmen des AMEN-Projekts orientierte sich an den Konzepten der Aufklärung und des christlichen Universalismus. Der leitende Wissenschaftler beschäftigte sich mit der Rezeption von Clavijeros Werk in Europa. Besonderes Augenmerk lag auf Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Den Ausgangspunkt dafür bildete die Übersetzung des Werkes ins Englische. Die Übersetzung führte dazu, dass das Stichwort "Amerika" 1788 in die Encyclopaedia Britannica aufgenommen wurde. Dies stellte einen bedeutenden Versuch dar, das Wissen über Geschichte und Natur im britischen Kontext zu vertiefen. Im Rahmen der Forschungsarbeit wurden veröffentlichte und private Dokumente, Briefe, Manuskripte, Vorlesungsnotizen, Protokolle zu Debattiergesellschaften und sogar Predigten und Vorträge untersucht, die bei literarischen Zusammenkünften gehalten wurden. Dieser Forschungsansatz erlaubte es, bisher unbekannten Verbindungen zwischen Clavijero und nordamerikanischen Schriftstellern nachzugehen und die Beziehungen zwischen ihm und anderen gelehrten Jesuiten, die nach dem Zusammenbruch der spanischen und portugiesischen Weltreiche nach Europa gekommen waren, genauer unter die Lupe zu nehmen. Bestandteil des AMEN-Projekts waren Schulungen und didaktische Einheiten mit dem Ziel der Ausweitung der Forschungsarbeit. Es wurden außerdem eine Reihe von Artikeln für die Veröffentlichung in referierten Zeitschriften und Kapitel für Fachbücher vorbereitet.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich