Skip to main content

Balkan Epidemiological Study on Child Abuse and Neglect

Article Category

Article available in the folowing languages:

Mapping von Kindesmissbrauch und -vernachlässigung

Forscher des BECAN-Projekt werden Kindesmisshandlung und -Vernachlässigung von Kindern im Alter von 11-16 Jahren aufzeichnen. Die gezielte Studiengruppe umfasst schulpflichtige Jugendliche und Schulabbrecher.

Gesundheit

Kindesmisshandlung und -vernachlässigung (KMV) ist ein weiter verbreitetes Phänomen als die internationalen Daten und Statistiken vermuten lassen. Darüber hinaus werden verschiedene Methoden verwendet, um international relevante Daten zu sammeln. Schwierigkeiten bei der Erhebung von Daten verzerren oft das Fundament, auf dem die europäischen Regierungen und internationalen Organisationen ihre politischen Entscheidungen sowie ihre Präventions- und Interventionsplanung stützen. Die damit verbundenen Probleme werden aufgrund niedrigerer Standards der sozioökonomischen Entwicklung in weniger industrialisierten Ländern weiter verschärft. Daher zielt das Projekt "Balkan epidemiological study on child abuse and neglect (BECAN darauf ab, die Anzahl der gemeldeten / aufgedeckten Fälle von KMV in neun Balkanländer zu dokumentieren. Die Studie hat Aufschluss über die Größe und die Eigenschaften des Phänomens des KMV in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Griechenland, Rumänien, der Republik Serbien und in der Türkei gegeben. Institutionen aus allen diesen Ländern waren an dem Projekt beteiligt, ebenso wie das Insituto degli Innocenti (Italien) als Gutachter und die University of Nottingham ( Vereinigtes Königreich) als wissenschaftlicher Berater. Mithilfe von EU Mitteln hat BECAN zwei Hauptforschungswege verfolgt, in der Form einer epidemiologischen Feldstudie sowie einer fallbasierten Überwachungsstudie. Um die primären Zuordnungsziele zu erreichen, erstellte BECAN nationale Netzwerke von Experten und Kinderdiensten, um sicherzustellen, dass die Konsortialpartner Zugang zu Informationen über KMV-Fragen in jedem Partnerland haben.  Es wurden ISPCAN Child Abuse Screening Tools-Fragebögen verwendet, um epidemiologische Daten zu sammeln. Diese wurden übersetzt und vor ihrer Verabreichung kulturell für alle Partnerländer validiert. Die Forscher haben auch Pilotstudien durchgeführt, um zu testen, ob die übersetzten und kulturell valutierten Instrumente sowie die Methode, die für die Datenerhebung geplant ist, angemessen sind. Die während der epidemiologischen Studie erhobenen Daten wurden anschließend verarbeitet, und eine Datenanalyse wurde durchgeführt, um abschließende Ergebnisse zu erhalten und Schlussfolgerungen zu liefern. Das BECAN-Projekt war auch eine Reaktion auf die Sorge der Europäischen Ausschusses hinsichtlich der Förderung von gesundem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen. Daher lieferte die Studie Informationen über sozioökonomische und kulturelle Determinanten von KMV. Die Ergebnisse, die über die Stärkung der Belegbasis für die Entscheidungsfindung und Politik hinausgehen, sollten auch zu einer besseren Präventions- und Interventionsplanung in weniger entwickelten Ländern beitragen.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich