Skip to main content

Innovative Ionic polymers from Natural Sources for Energy&Environment

Article Category

Article available in the folowing languages:

Globale Kooperationen für Polymerstudienim Energie- & Umweltbereich

Forscher haben Kooperationen für das Studium von Polymeren in Europa und weltweit verstärkt. Dieses neue Netzwerk hat vielseitige Materialien für Anwendungen in Energie und Umwelt entwickelt.

Industrielle Technologien

Im Bereich des Studiums von polyionischen Flüssigkeiten gibt es in ganz Europa derzeit wichtige Forschungsbeziehungen. Zu diesen Partnerschaften gehören die Forschungseinrichtungen der Universität des Baskenlandes (Spanien), der Universität Cergy-Pontoise (Frankreich) und der Universität Nova von Lissabon (Portugal). Es gibt auch Nicht-EU-Organisationen: die Russische Akademie der Wissenschaften (Russland), die Vellore University-VIT (Indien), die Soochow University (China) und die Bundesuniversität Rio Grande do Sul (Brasilien). LDie von der EU finanzierte Initiative IONRUN (Innovative ionic polymers from natural sources for energy & environment) hat zur Stärkung von Partnerschaften durch den Austausch von Mitarbeitern und Netzwerkaktivitäten zwischen Europa und Argentinien, Brasilien, China, Indien und Russland beigetragen. Die Initiative wollte die Teilnahme an Forschungseinrichtungen durch eine langfristige Kooperation in einem koordinierten gemeinsamen Forschungsprogramm unterstützen, das innovative ionische Polymere untersucht. Um die sich ergänzende Expertise der Teilnehmer zu nutzen, umfasste IONRUN gemeinsame Forschungs- und Ausbildungsaktivitäten, Workshops, Seminare und andere Netzwerkaktivitäten. Forscher entwickelten innovative ionische Polymermaterialien unter Einsatz natürlicher und erneuerbarer Quellen. IONRUN entwarf und synthetisierte auch umweltfreundliche Katalysatoren und andere umweltfreundliche Polymerisationsverfahren. Das Team entwickelte Materialien und prüfte sie auf Energie- und Umweltanwendungen wie elektrochemische Energiespeicherung und Wasserreinigung. Die Projektforscher entwickelten neue Cholinium-Biopolymere, tief-eutektische Poly (ionische Flüssigkeiten) und neue, Festkörper-Elektrochrome Vorrichtungen. Sie entwickelten auch ionische flüssigkeitsbasierte Membranen und neue Stabilisatoren für funktionelle Kolloide. Die Forscher konnten dann diese neuen Polymere in verschiedenen Bereichen der Energie und der Umwelt untersuchen. Das Team verwendete Einzel-Ionen-leitende Polymerelektrolyte in Festkörperlithiumbatterien und stellte fest, dass sie bei niedrigen Temperaturen eine hervorragende Leistung haben. IONRUN entwickelte neue Polyurethanschäume, die mit antimikrobiellen Eigenschaften ausgestattet sind und zur Reinigung von Wasser verwendet werden können. Die Forscher untersuchten innovative polyionische Flüssigkeiten für verschiedene Technologien wie Batterien und Superkondensatoren sowie Umweltanwendungen wie Gasmembranen, Wasseraufbereitung und CO2-Abscheidungstechnologien. IONRUN hat die bestehenden Kooperationen zwischen den beteiligten Partnern erfolgreich gestärkt und die Zukunft dieser Partnerschaften erfolgreich konsolidiert. Diese Ergebnisse führen zu einer effektiveren und produktiveren Forschung zu innovativen Polymeren und deren Anwendung. Diese Zusammenarbeit hat zu einer erhöhten Kenntnis der Polymere aus natürlichen Quellen für Energie und Umwelt geführt.

Schlüsselbegriffe

IONRUN, ionische Polymere, Energie, Umwelt, Polymerisationsverfahren

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich