Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Sicherere Schiffsmeldesysteme für mehr Sicherheit im Seeverkehr

Um gefährliche Bedrohungen für On-Board-Schiffsmeldesysteme zu minimieren oder zu beseitigen, werden neue Sicherheitslösungen entwickelt.

Digitale Wirtschaft
Verkehr und Mobilität
Lebensmittel und natürliche Ressourcen
Sicherheit

Die maritime Kontrolle und Überwachung beruht wesentlich auf Schiffsmeldesystemen (SRS), die anfällig für Angriffe durch betrügerische Betreiber oder Kriminelle sind. Angesichts der verfügbaren preiswerten Technologie, mit denen diese Systeme kompromittiert werden können, ist es von entscheidender Bedeutung für den maritimen Sektor, solche böswilligen Angriffe zu verhindern. Vor diesem Hintergrund befasste sich das EU-geförderte Projekt TRITON (Trusted vessel information from trusted on-board instrumentation) mit Upgrades für On-Board-Meldesysteme. Dazu gehören Schiffsüberwachungssysteme und automatische Identifikationssysteme sowie Fernidentifizierung und -Tracking. Um seine Ziele zu erreichen, entwickelte das Projektteam einen robusteren und sichereren globalen Empfänger für das Satellitennavigationssystem, der vor Störungs- und Spoofing-Attacken geschützt ist. Das Team verbesserte auch die Hochfrequenzkommunikation zwischen Schiffen und mit Stellen an Land, um eine bessere Sicherheit und Zuverlässigkeit der Kommunikation zu gewährleisten. TRITON analysierte auch moderne Reporting-Systeme, bewertete mögliche Risiken und befasste sich mit einschlägigen Rechtsvorschriften. Es identifizierte und bewertete Sicherheitsrisiken, um Spezifikationen für den Entwurf und die Entwicklung von besserer Ausrüstung zu schaffen. Nachdem die besten Möglichkeiten zur Erkennung von Störungen und zum Schutz vor Spoofing analysiert wurden, schlug das Projekt machbare und tragfähige Sicherheitslösungen für die Integrierung an Bord von Schiffen vor. Gegen Ende des Projekts testete das Team neue High-Tech-Lösungen, die effektiv vor mutwilligen Störungen und böswilligen Angriffen schützen können. Es entwickelte einen Prototypen für den Proof of Concept, der durch eine Testkampagne an der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission in Ispra, Italien, unterstützt wurde. Die endgültigen Projektergebnisse umfassen Richtlinien für die Politik und Vorschriften im Zusammenhang mit entstehenden maritimen Anwendungen und Vorteilen. Mit sichereren Überwachungs- und Sicherheitssystemen wird die zivile und kommerzielle maritime Kontrolle wesentlich effizienter funktionieren können.

Schlüsselbegriffe

maritim, Überwachung, TRITON, Schiffsmeldesysteme, Störung, Spoofing

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich