Skip to main content

EFFICIENCY IN USE OF RESOURCES: OPTIMIZATION IN POTATO PRODUCTION

Article Category

Article available in the folowing languages:

Entwicklung von Kartoffelsorten verbessert Produktsicherheit

Neuentwickelte Kartoffelsorten verringern die Notwendigkeit des Einsatzes chemischer Zusatzstoffe. Im Gegensatz zu den meisten Kartoffeln verderben sie bei niedrigen Temperaturen nicht.

Gesundheit

Gegenwärtig müssen Millionen von Tonnen von Kartoffeln auf Grund der natürlichen Prozesse bei der Lagerung chemisch behandelt werden. Werden sie bei 4°C gelagert, nimmt die Qualität auf Grund der unvorteilhaften Zunahme der natürlichen Zuckerproduktion innerhalb der Kartoffel bei dieser Temperatur rapide ab. Bei Lagerung der Kartoffeln bei höheren Temperaturen von etwa 8°C neigen sie zum Keimen und werden unbrauchbar. Deshalb werden viele Kartoffeln mit Chemikalien besprüht, die den Keimprozess unterdrücken. Diese chemischen Stoffe lagern sich in der Kartoffel ab und sind leicht giftig, daher wurden Möglichkeiten gesucht, um die Notwendigkeit des Einsatzes von Chemikalien zu umgehen. Dies hatte die Entwicklung neuer Kartoffelsorten zur Folge, die diesen Anstieg des Zuckergehalts bei einer Lagerung von 4°C bis 5 °C nicht aufweisen. Dadurch ist es möglich, die Kartoffeln bei einer niedrigeren Temperatur zu lagern und die Notwendigkeit für chemische, den Keimprozess unterdrückende Mittel zu reduzieren, wobei die Qualität des Produktes gleich bleibt. Die neue Kartoffelsorte hat das Potenzial zur Senkung der Kosten der Pflanzenproduktion und nützt dem Verbraucher mit einem sichereren Erzeugnis.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich