Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

EU-Forscher entwickeln tragbare Sonnenkollektoren

Wissenschaftler in Spanien befassen sich mit der Frage, wie Sonnenkollektoren in Alltagsobjekte oder Textilien integriert werden können.

Energie

Sonnenenergie ist ein schnell wachsender Markt. Allerdings bedeutet ein Mangel an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, dass es schwierig bleibt, Sonnenkollektoren in Alltagsobjekte oder Kleidung zu integrieren. Forscher sind der Ansicht, dieses Problem beheben zu müssen, da viele der Sonne ausgesetzte Flächen, wie Kleidung, Autoinnenräume oder Outdoor-Artikel wie Solar-Zelte und Sonnenschirme, auf Textilbasis hergestellt sind und für die Lieferung von Solarenergie von Bedeutung sein könnten. Wissenschaftler des Projekts "Development of photovoltaic textiles based on novel fibres" (Dephotex) werden daher die besonderen Anforderungen dieser Textilien bestimmen, insbesondere ihre geometrischen Abmessungen, die Haltbarkeit, elektrische Eigenschaften (Spannung und Stromstärke) sowie die Kostennachhaltigkeit für verschiedene Industriesektoren, etwa Heimtextilien, Sport, Freizeit, Kleidung und die Automobilindustrie. Zweitens wird das Forschungsteam verschiedene leitende Textilien als mögliche Substrate für Photovoltaikzellen untersuchen, insbesondere Kohlenstoffnanoröhrchen und leitende Polymere. Parallel dazu werden die Forscher photovoltaisch aktives Material, Barrierematerialien und Abscheidungstechniken untersuchen, die zur Herstellung neuer Geräte für zwei unterschiedliche Märkte führen sollen. Das Projekt wird zunächst eine Technologie entwickeln, die für Anwendungen benötigt wird, bei denen Stoffe mit Industriewerkzeugen verarbeitet werden können. Eine zweite Technik wird die Fertigung von Photovoltaikflicken ermöglichen, die auf großflächige Textilien aufgebracht werden können, etwa Stadionsonnensegel, die nicht in der Fabrik hergestellt werden können.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich