Skip to main content

Cenozoic evolution of the Indonesian Throughflow and the origins of Indo-Pacific marine biodiversity: Mapping the biotic response to environmental change

Article Category

Article available in the folowing languages:

Auswirkungen des Klimawandels auf Korallenriffe

Forscher rekonstruieren die Klimageschichte alter Korallenriffe, um die Auswirkungen des Klimawandels auf die heutigen Riff-Ökosysteme vorherzusagen.

Klimawandel und Umwelt

Korallenriffe sind diverse Flachwasserökosysteme, die etwa 25% aller Meereslebewesen unterstützen. Weil Riffe extrem empfindlich gegen Umweltstörungen sind, kann man mit ihrer Hilfe vorhersagen, wie biologisch vielfältige Meeresökosysteme auf den vom Menschen verursachten Klimawandel reagieren werden. Um die Auswirkungen der laufenden Umweltstörungen zu modellieren, untersuchte das EU-finanzierte Projekt THROUGHFLOW (Cenozoic evolution of the Indonesian throughflow and the origins of Indo-Pacific marine biodiversity: Mapping the biotic response to environmental change), wie alte Korallenriffe auf historische Klimaveränderungen reagiert haben. THROUGHFLOW konzentrierte sich auf den Indo-West-Pazifik in Südostasien mit seiner Artenvielfalt, um die Ursprünge und die Erhaltung von biodiversen Ökosystemen zu verstehen. Abgesehen davon, dass es das artenreichste flache marine Ökosystem auf der Erde ist, bietet diese Region auch den das globale Klima beeinflussenden indonesischen Durchfluss (Indonesian throughflow, ITF). Der ITF ist ein Strom, der als globales Wärmetransportband warmes, frisches Wasser aus dem Pazifik in den Indischen Ozean transportiert. Um die Geschichte dieser Region zu rekonstruieren, untersuchten die Forscher Meeresfossilien aus seichtem Wasser in Indonesien, die aus dem Miozän stammen, also rund 5 bis 23 Millionen Jahren als sind. Da das Miozän eine der wärmsten Perioden in den letzten 50 Millionen Jahren umfasst, ist es nützlich für die Vorhersage von Auswirkungen der gegenwärtigen globalen Erwärmung. Die Forscher untersuchten Gesteinsschichten, um eine Zeitleiste der Ereignisse während der Entwicklung der seichten Meeresökosysteme in dem indonesischen Biodiversitäts-Hotspot zu erstellen. Sie bestimmten außerdem die Umweltbedingungen, unter denen sich die Riffe aus dem frühen bis späten Miozän entwickelt hatten, und untersuchten das Klima der Vergangenheit, um den ITF in dieser Periode zu modellieren. Durch die Bestätigung einer hohen Biodiversität während des Miozäns, stellte THROUGHFLOW fest, dass sich das Korallenriffökosystem zunächst bei wenig Licht in trüben Lebensräumen entwickelt hatte. Es gab dann eine Verschiebung von Flachrelief-Korallenbetten zu Korallenteppichen, bis hin zu Hochrelief-Korallen in klarem Wasser mit viel Licht, wie sie auch heute zu finden sind. Die Forscher folgerten, dass zukünftige Korallenriffe sich mit dem wandelnden Klima in dunkle, tiefe oder trübe Bereiche zurückziehen werden. Dies liegt daran, dass diese Arten von Riff potentiell weniger anfällig auf Umweltstörungen reagieren.

Schlüsselbegriffe

Klimawandel, Korallenriffe, Meeresökosysteme, Indonesischer Durchfluss, Biodiversität

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich