Skip to main content

IMPACT OF AGENTS WITH POTENTIAL USE IN FUNCTIONAL FOODS ON BIOMARKERS FOR INDUCTION OF AGE RELATED DISEASES

Article Category

Article available in the folowing languages:

Ernährungsphysiologische Vorteile bioaktiver Nahrungsmittelzusätze

Wenigstens 25% aller Krebserkrankungen in den Industriestaaten gehen auf ungesunde Ernährung zurück. Bioaktive Nahrungsmittelzusätze, die vor Krebs schützen, sollen nun die Ernährungslage verbessern und Menschenleben retten.

Gesundheit

Krebs-, Herz-Kreislauf- und Diabeteserkrankungen sind die häufigsten Krankheits- und Todesursachen unter der Bevölkerung. Ziel des EU-finanzierten Projekts FUNCFOOD war daher, Nahrungsmitteln bioaktive Inhaltsstoffe zuzusetzen und damit die menschliche Gesundheit zu verbessern. Da sich altersbedingte Erkrankungen über Jahrzehnte entwickeln, sollen nun molekulare und zytogenetische "Biomarker" Aufschluss über mögliche schützende Funktionen geben. Zunächst wurden Studien an Zellkulturen und Tiermodellen durchgeführt. Schwerpunkte waren dabei DNA-Läsionen, Tumoren und Biomarker für die Entstehung von Diabetes, diabetischer Retinopathie und Atherosklerose. Um die in den experimentellen Systemen entdeckten schützenden Substanzen zu validieren, sind demnächst Interventionsstudien am Menschen geplant. Bislang wurden mehrere Zusatzstoffe an Zellsystemen getestet. Dabei stellte sich heraus, dass Carnosin und das Coenzym Q (CoQ) pathologischen Stoffwechselprozessen bei hohem Glukoseverzehr und Hypoxie vorbeugen. An Diabetes-Tiermodellen wurde eine stark erhöhte Carnosinaseaktivität in den Nieren entdeckt, was mehrere Grundfunktionen positiv veränderte. Eine Carnosintherapie könnte daher pathologische Veränderungen weitgehend verhindern. Auch die für Diabetes typische schlechte Wundheilung konnte durch Behandlung mit Carnosin deutlich beschleunigt werden. Da eine längere CoQ-Gabe bei Mäusen Nervenerkrankungen entgegenwirkte, bietet sich nun eine reale Möglichkeit, diese schwere Komplikation bei menschlichen Diabetespatienten zu verhindern. Bei Typ-1- und Typ-2-Diabetikern, denen CoQ verabreicht wurde, wurden mehrere Parameter analysiert. Bluttests ergaben dabei eine Normalisierung mehrerer Krankheitsmarker. Außerdem wurde eine erhöhte Aktivierung von NK-Zellen und eine verminderte Produktion zytotoxischer Zytokine nachgewiesen. Oxidativer Stress erhöht bekanntermaßen deutlich das Diabetesrisiko einschließlich damit verbundener Komplikationen. Nach 12 Wochen Behandlung mit CoQ ging die Aktivität von Glutaredoxin stark zurück, was den antioxidativen Effekt demonstrierte. Den Ergebnissen zufolge könnte eine langfristige Gabe von CoQ bei Diabetikern eine signifikante Verbesserung bewirken. Die Projektaktivitäten wurden bereits in 18 Fachbeiträgen vorgestellt. FUNCFOOD zeigte, dass bioaktive Substanzen Menschen tatsächlich vor Diabetes und Herz-Kreislauf-Krankheiten schützen können.

Schlüsselbegriffe

Bioaktiv, Ernährung, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Carnosin, Coenzym Q, oxidativer Stress

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Klimawandel und Umwelt
Gesellschaft
Gesundheit

29 November 2022

Wissenschaftliche Fortschritte
Gesundheit

16 Februar 2022