Skip to main content

Atmospheric Composition Change: the European Network-Policy Support and Science

Article Category

Article available in the folowing languages:

Für eine besser Politik zum Klimawandel

Neuste Spitzenforschung zum Klimawandel, unterstützt von einer neue Online-Plattform von Forschern aus der ganzen Welt, hilft der europäischen Politik im Bereich des Umweltschutzes.

Klimawandel und Umwelt

Der Klimawandel in Europa, vor allem hinsichtlich der Zusammensetzung der Atmosphäre, erweist sich aufgrund von disparaten Forschungsinitiativen, dem Mangel an einer Vision und der Nichtverfügbarkeit von Forschungswerkzeugen als schwer zu beurteilen. Diese behindert die Fähigkeiten der Regierungen, Richtlinien zur Bewältigung einer solch ernsten ökologischen Herausforderung zu schaffen. Um Hindernisse für eine evidenzbasierte Politikgestaltung zu überwinden, förderte das EU-finanzierte Projekt ACCENT-PLUS (Atmospheric composition change: the European network-policy support and science) die Umwandlung von Forschungsergebnissen in Politik. Das Projekt baute auf Bemühungen der früheren ACCENT-Initiative auf, die führende Köpfe aus der Atmosphärenforschung zusammengebracht hatte. ACCENT-PLUS verstärkte die Zusammenarbeit auf dem Gebiet, indem es die Europäische Forschung zu den Themen globale Veränderungen und Luftqualität im Rahmen des Europäischen Forschungsraums (EFR) verstärkte. Durch Verbindungen zu anderen weltweiten Forschungsprojekten und leistungsstarken Datenbanken vertiefte sich das Projekt in die wichtigsten Themen zu Luftqualität und Klima, darunter Ozon, Feinstaub, Stickstoffkreislauf und Methan. Einer der wichtigsten Beiträge von ACCENT-PLUS in einem politischen Kontext waren die vier wissenschaftlichen Reviews (ACCENT-PLUS Topical Papers) zum neuesten Stand in den Schlüsselfragen. Die Reviews deckten folgende Themen ab: bodennahes Ozon und seine Vorläufer, der globale Stickstoffkreislauf, der atmosphärische Methanhaushalt sowie Partikel, insbesondere die Rolle von Aerosolen bei Luftqualität und Klima. Die Arbeiten wurden von einem großen interdisziplinären Team von Wissenschaftlern erstellt und der internationalen Fachzeitschrift "Atmospheric Physics and Chemistry" vorgelegt. Von ihnen wird ein großer Einfluss auf die internationale Wissenschaftsgemeinschaft zu Fragen über Veränderungen der Zusammensetzung der Atmosphäre erwartet. ACCENT-PLUS involvierte Entscheidungsträger, nationale Regierungen, Vertreter der EU, Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) und andere Beteiligten in einem Versuch, eine umfassende Vision zu schaffen und den Konsens zu dem Thema zu fördern. Die Projektaktivitäten sollten ein beispielloses Niveau der Forschung zum Klimawandel ermöglichen, und so Europa und sogar anderen Regionen der Welt helfen, dieses drängende Phänomen anzugehen.

Schlüsselbegriffe

Klimawandel, Politik, Ozon, Partikel, Stickstoffkreislauf, Methanhaushalt, Aerosole

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich