Skip to main content

Assessment methodologies for forward looking Integrated Pedestrian and
further extension to Cyclists Safety Systems

Article Category

Article available in the folowing languages:

Der Schutz der Ungeschützten

Eine EU-Studie entwickelte Verfahren für die Bewertung von Sicherheitssystemen für die Fahrzeug-Fußgänger-Detektion. Das Projekt führte bestehende Protokolle mit innovativen Maßnahmen zusammen und lieferte Daten, die für Entscheidungsalgorithmen und die Verletzungsbewertung benötigt werden.

Klimawandel und Umwelt

Der Anteil der Autounfälle mit Fußgängern in Europa liegt zwischen 19% und 38%, je nach Standort. Darüber hinaus hat diese Zahl nicht auf Fortschritte für die Sicherheit im Straßenverkehr reagiert. Verschiedene EU-Projekte haben Fußgänger-Erkennungstechnologien entwickelt, aber die Aufnahme bleibt eingeschränkt. Ein Grund dafür mag das fehlende öffentliche Bewusstsein sein, und die Tatsache, dass die Vorteile solcher Systeme nicht quantifiziert wurden. Das EU-finanzierte Projekt ASPECSS (Assessment methodologies for forward looking integrated pedestrian and further extension to cyclists safety systems) zielte darauf ab, die notwendige Testmethodik bereitzustellen. Zu den geplanten Ergebnissen gehörten neue Formen der Erprobung verschiedener Fußgängerschutzsysteme in Autos, einschließlich von autonomen Notbremsungssystemen (AEB). Die neuen Tests sollten mit Stromprüfung integriert werden, um Programme für Verbraucherbewertung zu unterstützen. Das von 13 Partnern betriebene Projekt lief zwischen September 2011 und Juli 2014 Und schlug eine Methodik vor, die in Verbindung mit AEB-Protokollen und den Protokollen für passive Fußgänger des New Car Assessment Programme der EU funktionieren sollte. Die Methodik berechnete und verglich die voraussichtlichen Kosten von Fußgängerverletzungen. Der Prozess des Projekts beinhaltete eine Reihe von Unfallszenarien, die auf der verfügbaren Literatur und den letzten experimentellen Daten aufbauten. Andere Arbeiten des Konsortiums umfassten die Schaffung von neuen Spezifikationen für Testziele, Tools und Verfahren, die in AEB-Tests verwendet werden sollen. Randbedingungen, Technologien und die Einschränkungen der Sensoren wurden bestimmt. ASPECESS hat auch geholfen, das komplexe Problem im Systemdesign, wann gebremst werden sollte und wann nicht, zu beheben, um den Entscheidungsprozesse zu begründen. Schließlich untersuchte das Konsortium Impaktortests und die Simulation für eine Vielzahl von gängigen Fahrzeugtypen. Das Team unterstrich die Bedeutung von verschiedenen Testparametern je nach Kopfverletzungskriterien und trug darüber hinaus zur gesamten Bewertungsmethodik bei. Das Projekt ASPECSS sollte Verfahren für die Prüfung einer neuen Generation von Fußgängerschutzsystemen in Autos etablieren. Die Verbraucherakzeptanz solcher Systeme auf der Grundlage der vorgeschlagenen Tests kann helfen, die hohe Zahl der Unfälle mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern zu reduzieren.

Schlüsselbegriffe

Fahrzeuge, Fußgänger, Sicherheitssysteme, Prüfung, Methodik

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich