Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Eine Plattform für Verbraucher, um einen nachhaltigen Energieverbrauch zu erreichen

Während die Förderung einer nachhaltigen Stromversorgung auf EU-Ebene koordiniert wird, muss die eigentliche Umsetzung auf lokaler Ebene erfolgen. Wenn lokale Akteure – wie zum Beispiel Verbraucher – eine Veränderung schaffen wollen, dann müssen sie jedoch über das...

Dies ist eines der zentralen Ziele des von der EU finanzierten Projekts CASSANDRA, das Verbrauchern eine Möglichkeit bietet, den Energieverbrauch und die Stromrechnung zu senken. Das Projekt bleibt auch nach dessen Beendigung im April 2014 in Form einer Open-Source-Plattform langfristig bestehen. Diese ermöglicht sowohl Verbrauchern als auch Stakeholdern Energieverbrauchsszenarien zu vergleichen. Die Plattform ist deswegen innovativ, da sie sowohl den Energieverbrauch einer Einzelperson, als auch den Energiebedarf einer gesamten Stadt anzeigen kann. Das Projekt CASSANDRA wertete die Effektivität der Plattform durch Tests aus, die unter Verwendung von Daten aus dem echten Leben in Italien und Schweden durchgeführt wurden. Der erste Test fand in einem großen Geschäftszentrum in der Nähe von Mailand, Italien, statt und der zweite Test in einem Mehrfamilienhaus in Luleå, Schweden. Diese beiden Testszenarien veranschaulichten, wie das Tool verwendet werden kann, um die Bedürfnisse verschiedener Endbenutzer zu erfüllen. Die Teilnehmer erhielten einen genauen Überblick über ihren Stromverbrauch und ihren Strombedarf, was wiederum zu einem erheblich energieeffizienteren Verhalten führte. Eine wichtige Lektion aus beiden Tests bestand darin, dass die Teilnehmer ihren Stromverbrauch während der Hauptverbrauchszeiten senken konnten und so insgesamt eine niedrigere Stromrechnung erreicht werden konnte. Aus beiden Szenarien wurde die Erkenntnis gezogen, dass Menschen, die Energieeffizienz zunächst weniger Beachtung schenkten, ihr Interesse und Engagement hierfür schließlich entdecken konnten. Dies verdeutlicht, wie wichtig es ist, Verbrauchern genaue und nützliche Informationen bereitzustellen, die zu einem umweltfreundlichen und kosteneffizienten Verhalten führen können. Der Erfolg der beiden Tests ermutigte das Team von CASSANDRA in der Tat dazu, eine Software zu entwickeln, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Das Projekt ging außerdem direkt auf die Anforderungen des Energiemarktes ein, der sich in den vergangenen Jahren massiven Veränderungen ausgesetzt sah. Nachhaltigkeit ist nicht mehr nur eine Möglichkeit von vielen, sie ist ein zentrales Anliegen der EU-Energiepolitik und die europäische Wirtschaft muss sich entsprechend anpassen. Außerdem ist eine zunehmende Aufteilung im Energieerzeugungssektor feststellbar, da eine immer größere werdende Anzahl dezentralisierter, kleinerer Standorte für die Energiegewinnung entsteht, die auf erneuerbare Energiequellen setzen. Es ist wichtig, dass der Energiesektor in diesen Veränderungen eine zentrale Gelegenheit sieht, um Energieeinsparungen zu erreichen und neue Maßstäbe im Bereich des Kundenservice zu setzen. Um eine langfristige Nachhaltigkeit des Projekts sicherzustellen und um das Interesse an der Plattform zu fördern, wurde das CASSANDRA Network of Interest eingerichtet. Dieses Netzwerk setzt sich aus engagierten Menschen, Unternehmen und Organisationen der verschiedensten Sektoren zusammen, die ein gemeinsames Interesse an dem Projekt und dessen Anwendungen haben. Ziel ist es, Informationen, Vorstellungen und Ideen bezüglich der Plattform auszutauchen und Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, die CASSANDRA-Plattform zu testen und zu beurteilen.Weitere Informationen sind abrufbar unter:CASSANDRA http://www.cassandra-fp7.eu/ Projektdatenblatt: http://cordis.europa.eu/project/rcn/100985_de.html

Länder

Griechenland