CORDIS
Forschungsergebnisse der EU

CORDIS

Deutsch DE

Smart Urban Freight SolutIONs

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 285195

Status

Abgeschlossenes Projekt

  • Startdatum

    1 April 2012

  • Enddatum

    30 September 2015

Finanziert unter:

FP7-TRANSPORT

  • Gesamtbudget:

    € 4 011 019,93

  • EU-Beitrag

    € 2 492 213

Koordiniert durch:

UNIVERSITY OF NEWCASTLE UPON TYNE

Deutsch DE

Umweltfreundlicherer, intelligenterer städtischer Frachtverkehr

In Zeiten des Wachstums der Weltwirtschaft und offener EU-Grenzen haben der zunehmende Handel und Vertrieb von Waren in den letzten Jahren zu mehr Verkehr und Umweltverschmutzung in den Städten geführt.

Industrielle Technologien
© Thinkstock

Das EU-finanzierte Projekt SMARTFUSION (Smart urban freight solutions) bemühte sich um die Reduzierung von Umweltverschmutzung und Verkehr durch den Güterverkehr. Das eine dynamische öffentlich-private Partnerschaft darstellende Projekt arbeitete an der Stärkung der Elektrofahrzeug-Industrie und der Förderung der Automobilbranche in diesen schwierigen wirtschaftlichen Zeiten. Über die Forschung hinaus verbesserte das Projekt aktuelle städtische Frachtentwicklungsstrategien in drei Regionen: Berlin (Deutschland), Lombardei (Italien) und Newcastle (Vereinigtes Königreich). Die Entwicklungen umfassten intelligente Hybrid-Elektro-Antriebssysteme, batteriebetriebene Messsysteme und intelligente Routing-/Planungssysteme für Frachtlieferungen. Durch diese Demonstrationsregionen förderte SMARTFUSION die Einführung neuer, nachhaltiger Fahrzeugtechnik. Dazu gehörten eine Tourenplanungssoftware, die mit Fahrzeugen interagiert, sowie Vergleiche zwischen konventionellen und sauberen Fahrzeugen auf den gleichen Routen und intelligente Fracht-Entwicklungs-Tools für die Politik. Das Projekt schuf auch ein europäisches Netzwerk von Interessengruppen aus Industrie, Wissenschaft, Politik und Experten, die zur Erreichung dieser Vision zusammenarbeiten können. Sie verwendete eine Überwachungs- und Bewertungssystem, das Herausforderungen identifiziert und die aktuelle Situation mit der gewünschten künftigen Situation vergleicht, um so Maßnahmen abzubilden. SMARTFUSION konzentrierte sich auf die Entwicklung von Lösungen für emissionsarme Technologie, umweltfreundliche Planung/Routing, Stadtlogistik und Frachtpolitik für die entsprechenden Regionen. Es lieferte eine neue Systemarchitektur für eine saubere städtische Logistik und entwickelte ein neues Konzept für Hybrid-Lkw, die ähnlich wie Hybrid-Busse zwei Modi besitzen, um effizienter sein zu können. Die Systeme und Lösungen des Projekts, einschließlich der elektrischen und/oder Hybridfahrzeuge, wurden erfolgreich getestet und erwiesen sich als machbar, wofür sie mit lokalen und nationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Parallel dazu untersuchte das Projektteam relevante Geschäftsmodelle und Rahmenbedingungen für Geschäftsmodelle, um Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Diese radikal neuen Lösungen können den Beginn eines Paradigmenwechsel im EU-Güterverkehr darstellen.

Schlüsselbegriffe

Städtischer Frachtverkehr, Güterverkehr, Verkehr, Umweltverschmutzung, SMARTFUSION

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 285195

Status

Abgeschlossenes Projekt

  • Startdatum

    1 April 2012

  • Enddatum

    30 September 2015

Finanziert unter:

FP7-TRANSPORT

  • Gesamtbudget:

    € 4 011 019,93

  • EU-Beitrag

    € 2 492 213

Koordiniert durch:

UNIVERSITY OF NEWCASTLE UPON TYNE