Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Innovation und Wissensgesellschaft vorrangige Ziele der französischen Präsidentschaft

Die Förderung des Wirtschaftswachstums, der Beschäftigung und der Innovation in Europa sind vorrangige Ziele der kommenden französischen Ratspräsidentschaft, ein Amt, das am 1. Juli 2000 zum elften Mal seit Gründung der Europäischen Gemeinschaften von Frankreich übernommen wir...

Die Förderung des Wirtschaftswachstums, der Beschäftigung und der Innovation in Europa sind vorrangige Ziele der kommenden französischen Ratspräsidentschaft, ein Amt, das am 1. Juli 2000 zum elften Mal seit Gründung der Europäischen Gemeinschaften von Frankreich übernommen wird. In seiner Würdigung der Leistungen der scheidenden portugiesischen Präsidentschaft auf einer Pressekonferenz am 27. Juni gab der für europäische Angelegenheiten zuständige Minister Pierre Moscovici dem Wunsch der französischen Präsidentschaft Ausdruck, auf die im Rahmen des Gipfels von Lissabon ins Leben gerufenen Initiativen zur Beschäftigungsförderung in der Informationsgesellschaft aufzubauen. Zu diesem Zweck wird sich die französische Präsidentschaft für die Einführung eines Gemeinschaftspatents, eines Innovations-Scoreboards, die Schaffung eines "eu"-Domainnamens und die Einrichtung eines Hochgeschwindigkeitsnetzes, das Forscher aus ganz Europa miteinander verbindet, einsetzen. Die Gewährleistung einer für jedermann zugänglichen Informationsgesellschaft wird weiterhin zu den wichtigsten politischen Aufgabenstellungen des Rates zählen. Aufmerksamkeit widmete man auch dem Aufbau eines Europäischen Forschungsraums, ein Kernpunkt der Wissensgesellschaft, der auch der übrigen Welt offensteht. Moscovici versprach ferner, Maßnahmen zur Einrichtung einer Lebensmittelsicherheitsbehörde, zur Harmonisierung der Sicherheitsverfahren für die Seefahrt und zur Lösung von Umweltfragen im Zusammenhang mit genetisch veränderten Organismen zu treffen.s sus

Länder

Frankreich