Skip to main content

Strengthening University of Nova Gorica Research Potential in Environmental Sciences and Novel Nanomaterials

Article Category

Article available in the folowing languages:

Universität Nova Gorica stockt ihr Forschungspotenzial auf

Slowenien wird in akademischen Kreisen immer bekannter für seinen herausragenden Ruf in den Umweltwissenschaften sowie sein aufkeimendes Potenzial in Sachen Nanomaterialien. Eine EU-Initiative hat dem Land dabei geholfen, seine Forschungskapazitäten auf diesen Gebieten zu verbessern und die Beteiligung an EU-Projekten zu steigern.

Klimawandel und Umwelt

Die auf der slowenischen Seite der italienischen Grenze liegende Stadt Nova Gorica hat eine unabhängige, forschungsorientierte Universität mit großen Ambitionen vorzuweisen. Vor diesem Hintergrund arbeitete das von der EU finanzierte Projekt SUNGREEN (Strengthening University of Nova Gorica research potential in environmental sciences and novel nanomaterials) an der Weiterentwicklung des Forschungspotenzials der Universität, insbesondere in der Nanotechnologie und den Umweltwissenschaften. Außerdem wollte man ihre Wissensbasis stärken und die Forschungsausrüstung nachrüsten. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, initiierte das Projekt zahlreiche maßgebliche Forschungsverbindungen, die einen wertvollen Wissensaustausch zu diesen beiden wichtigen Themen ergaben. Es fanden wechselseitige Besuche von Forschern in wichtigen europäischen Forschungseinrichtungen im Bereich der Umweltwissenschaften und Nanomaterialien statt, um Know-how auszutauschen und gemeinsame Forschungsmaßnahmen zu planen. Man gab in Bereichen wie Mikroskopieinfrastruktur, Dünnschichten, Photoelektrochemie und Oxidfilmabscheidung Wissen und Erfahrungen weiter. Überdies rekrutierte das Team in verschiedenen Forschungsbereichen 10 Experten aus benachbarten Regionen. Darunter waren die Synthese von Nanomaterialien, strukturelle Charakterisierung sowie auf Nanomaterialien für Umwelt und Energie angewandte Spektroskopie. Die Schaffung des Verbindungsbüros zur Industrie einschließlich einer Strategie zum Schutz des geistigen Eigentums förderte vielen wirkungsvolle Vernetzungspartnerschaften mit lokalen und europäischen Industriezweigen, Unternehmen, Regierungen und Behörden sowie europäischen und slowenischen Technologieplattformen. Das Konsortium erwarb und installierte zwei Arten von Elektronenmikroskopen, die beide in vollem Umfang funktionsfähig sind. Zudem organisierte SUNGREEN zwei internationale Konferenzen und zwei Themenworkshops über Umweltwissenschaften und Nanomaterialien. Durch die Einrichtung strategischer Partnerschaften mit europäischen Forschungszentren, die Anwerbung erfahrener Forscherinnen und Forscher, den Kauf topmoderner Forschungsinfrastruktur und die Stärkung der Außenwahrnehmung der Universität vermittelte SUNGREEN die Einbindung der Institution in den Europäischen Forschungsraum. Durch die Projektförderung ist die Universität Nova Gorica zu einem der führenden europäischen Forschungszentren für Umweltwissenschaften und Nanomaterialien geworden.

Schlüsselbegriffe

Nova Gorica, SUNGREEN, Umweltwissenschaften, Nanomaterialien, Nanotechnologie

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich